09.03.2021, 14:17 Uhr

Konzession für Busverkehr im Landkreis neu vergeben

Landrat Uwe Fietzek, Joachim Berends, Geschäftsführer Nutzfahrzeuge GmbH, und Julian Wolter, Geschäftsführer Richters Buslinien GmbH, nach der Vertragsunterzeichnung vor dem Kreishaus. Foto: Landkreis

Landrat Uwe Fietzek, Joachim Berends, Geschäftsführer Nutzfahrzeuge GmbH, und Julian Wolter, Geschäftsführer Richters Buslinien GmbH, nach der Vertragsunterzeichnung vor dem Kreishaus. Foto: Landkreis

Nordhorn Mit der Vertragsunterzeichnung im Nordhorner Kreishaus wurden die Rahmenbedingungen für den öffentlichen Personennahverkehr im Landkreis Grafschaft Bentheim für die kommenden zehn Jahre auf eine neue Grundlage gestellt. Der Verkehr der Gesellschafter der Verkehrsgemeinschaft Grafschaft Bentheim (VGB) wird im Landkreis seit dem 1. März von den Verkehrsunternehmen Nutzfahrzeuge GmbH und der Richters Buslinien GmbH erbracht.

Grundlage der Verträge ist der Nahverkehrsplan des Landkreises Grafschaft Bentheim aus dem Jahr 2019. In diesem werden erhebliche Qualitätsvorgaben für die Erbringung des Nahverkehrs auf der Straße gemacht. Die neuen Qualitätsstandards werden in den kommenden Monaten sukzessive umgesetzt und führen zu verschiedenen Verbesserungen für die Fahrgäste. So sollen beispielsweise ältere Busse weiter durch neue Fahrzeuge ersetzt werden. Außerdem wird die Fahrgastinformation kontinuierlich verbessert. Landrat Uwe Fietzek hebt hervor: „Der Grafschafter Nahverkehr bietet den Menschen in der Region, zusammen mit dem Schienenpersonennahverkehr, hervorragende Mobilitätsangebote bis in weite Teile des ländlichen Raumes. Mit den neuen Verträgen wird dieses Angebot auf eine neue, solide Basis gestellt und an verschiedenen Stellen weiter verbessert.“

Mit der Neuvergabe wird im Hause „Richters“ auch ein Generationswechsel abgeschlossen. Julian Wolters übernimmt die Geschäfte von seinem Onkel Ingo Schwertheim und führt das Familienunternehmen in der nun vierten Generation weiter. „Ich freue mich, dass wir in vertrauensvoller Zusammenarbeit den ÖPNV auf den Linien von Nordhorn über Wietmarschen nach Georgsdorf/Twist und Meppen weiter erbringen können“, erklärt er.

Mit Inkrafttreten der neuen Verträge sind zum 1. März, wie bereits berichtet, teilweise auch neue Busfahrpläne in Kraft getreten. So sind die AST-Fahrten von Nordhorn in Richtung Wietmarschen in die Linie 700 der Richters Buslinien GmbH integriert worden. Das Angebot wird für die Fahrgäste damit deutlich übersichtlicher. Zusätzlich wurde eine neue, spätere Abfahrt von Nordhorn in Richtung Georgsdorf um 19.33 Uhr und eine zusätzliche Bushaltestelle am Altendorfer Ring in Höhe Stadtgrund eingeführt.

Bereits zur Reaktivierung des Schienenpersonennahverkehrs zwischen Bad Bentheim und Neuenhaus wurden die wesentlichen Angebotsänderungen auf den Linien der Bentheimer Eisenbahn beziehungsweise der Nutzfahrzeuge GmbH aus dem Nahverkehrsplan umgesetzt. Nun stehen weitere Verbesserungen für die Fahrgäste an, die dank der neuen Vertragsgrundlage angegangen werden können. „Durch die Anschaffung neuer, umweltschonender Fahrzeuge wird die Qualität des Grafschafter Nahverkehrs auf unseren Linien weiter gesteigert, denn für die kommenden Jahre ist auch die Anschaffung der ersten rein elektrisch betriebenen Fahrzeuge eingeplant“, erläutert Joachim Berends, Geschäftsführer der Nutzfahrzeuge GmbH, abschließend..

Ems-Vechte