Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
11.09.2019, 08:00 Uhr

Konzert in der Kirche und auf der Leinwand

„Orgel-Feuerwerk mit vier Händen und vier Füßen“. Unter diesem Titel findet am Sonntag, 15. September, um 20 Uhr ein außergewöhnliches Orgelkonzert im Rahmen der ökumenischen Konzertreihe „Phantasticus 2019“ in der Ev.-luth. Kreuzkirche Lingen statt.

Konzert in der Kirche und auf der Leinwand

Iris und Carsten Lenz spielen am Sonntag in der Evangelisch-lutherischen Kreuzkirche in Lingen. Foto: privat

Die barock inspirierte Flentrop-Orgel (erbaut 1959) ist an diesem Abend erstmals in einem vierhändigen Konzert mit gleichzeitiger Übertragung der Orgel-Spielanlage auf eine große Leinwand im Kirchenraum zu sehen und zu hören.

Die Organisten sind das Orgel-Duo Iris und Carsten Lenz. Die beiden Virtuosen gelten zurzeit als eines der führenden Orgel-Duos in Europa. Sie haben bisher zahlreiche Konzerte in vielen Ländern Europas, in Russland und in den USA gespielt, rund 30 CD-Einspielungen und 3 Video-DVDs vorgelegt sowie bei Radio- und TV-Produktionen mitgewirkt.

Das Konzert gibt einen spannenden Querschnitt durch die vierhändige (und vierfüßige) Orgelmusik, wofür es zahlreiche Kompositionsbeispiele aus mittlerweile fünf Jahrhunderten gibt. Es erwarten die Konzertbesucher virtuose, melodiöse, heitere, humorvolle und überraschende Klänge, unter anderem Malerbi (Sinfonia), Thayer (Concert Variations), Bedard (Petite Suite), Lenz (Geburtstags-Tänze über „Happy Birthday“), Dinda (Charlie Dog Blues), Pédalier (Walzer für 4 Füße).

Konzerte mit dem Orgel-Duo Lenz haben einige Spezialitäten. Einmal gibt es eine für alle Altersgruppen geeignete und kurzweilige Programmgestaltung mit jeweils angenehm zu hörenden und auch humorvollen Kompositionen. Weiterhin wird die Orgel-Spielanlage per Video auf eine große Leinwand im Kirchenraum übertragen, sodass die Konzertbesucher von allen Plätzen der Kirche den Organisten live beim Spielen auf die Finger und die Füße schauen können. Das Programm wird zusätzlich noch humorvoll moderiert und es gibt für die Besucher immer noch einige Überraschungen im Konzert.

Die Organisten ergänzen: „Die Orgel der Kreuzkirche wurde vor 60 Jahren von der bedeutenden Orgelbauwerkstatt Flentrop aus den Niederlanden erbaut. Mit ihrem vielseitigen Klangbild eignet sie sich ideal für unser neues Konzertprogramm. Wir freuen uns sehr darauf, das Instrument den Konzertbesuchern mit einer vierhändigen Originalmusik zu präsentieren. Zum 60. Orgel-Geburtstag in diesem Jahr gibt es zum Abschluss des Konzertes auch noch ein musikalisches Geburtstags-Ständchen. 10 Minuten vor Konzertbeginn wird als kleines Vorprogramm noch eine kurze Orgel-Vorführung angeboten.“

Eintrittsprogramme gibt es an der Abendkasse ab 19.30 Uhr, sie kosten 10 Euro. Schüler, Studenten und Arbeitslose haben freien Eintritt.

Weitere Informationen zu den Konzerten der Reihe „Phantasticus“ gibt es unter www.phantasticus-2019.de.