29.06.2019, 10:00 Uhr

Konzert in der Burg Bentheim

Blechbläserensemble Salaputia Brass tritt am 8. September in der Grafschaft Bentheim auf.

Freuen sich auf die Niedersächsischen Musiktage am 8. September auf der Burg Bentheim (von links): Lars Möhring (Betriebsleiter der Burg Bentheim), Martina Fragge (stv. Geschäftsführerin der Niedersächsischen Sparkassenstiftung), Anselm Cybinski (Intendant der Niedersächsischen Musiktage) und Hubert Winter (Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Nordhorn). Foto: Sparkasse

Freuen sich auf die Niedersächsischen Musiktage am 8. September auf der Burg Bentheim (von links): Lars Möhring (Betriebsleiter der Burg Bentheim), Martina Fragge (stv. Geschäftsführerin der Niedersächsischen Sparkassenstiftung), Anselm Cybinski (Intendant der Niedersächsischen Musiktage) und Hubert Winter (Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Nordhorn). Foto: Sparkasse

Das Blechbläserensemble Salaputia Brass präsentiert bei den Niedersächsischen Musiktagen am 8. September ein Programm, das bestens zum Festivalthema „Mut!“ passt. Im Schlosshof der Burg Bentheim heißt es ab 18 Uhr „(Post)Heroen – unter sich“.

Mit keiner Instrumentenfamilie identifizieren sich wahre Helden lieber als mit den Blechbläsern und ihrem virilen, glänzend-satten Sound. Wie aber steht es in unseren postheroischen Zeiten um die mutigen Alphawesen, die in der abendländischen Musiktradition so beeindruckende Spuren hinterlassen haben? Haben sie nicht längst auch die zivilen, die leisen und elastischen Töne drauf? Setzen sie inzwischen nicht mehr auf Charme statt auf Kraft?

„Salaputia“ ist das lateinische Wort für „Kerlchen“, und ebenso witzig wie die Namenswahl des brillanten Ensembles junger Bläser aus europäischen Spitzenorchestern versprechen seine Neudeutungen heroischer Stücke von Telemann, Schubert, Franz von Suppé, John Williams und vielen anderen zu werden. Auf äußerst unterhaltsame Weise lassen die Musiker in ihrem raffiniert komponierten Programm militärisch-straffe auf selbstironische Töne treffen – sparen aber niemals an Gefühl und Schmiss.

2007 aus dem Bundesjugendorchester heraus gegründet, haben die zwölf Herren – keiner von ihnen ist über dreißig – es sich zum Ziel gesetzt, das Repertoire des beliebten Genres durch originelle Neukompositionen zu erweitern und zu vertiefen. Auf ihrer CD „Sound of Evolution“ haben sie 2016 demonstriert, welche harmonische und klangliche Finesse ein virtuoses Blechbläserensemble jenseits der Klischees entfalten kann, wenn alle spieltechnischen Mühen überwunden sind.

Die Niedersächsischen Musiktage werden veranstaltet von der Niedersächsischen Sparkassenstiftung in Zusammenarbeit mit den Sparkassen in Niedersachsen und örtlichen Mitveranstaltern. „Wir freuen uns, das kulturelle Angebot in der Grafschaft mit dem Auftritt eines renommierten Blechbläserensembles bereichern zu können. Die Burg Bentheim bietet hierfür eine beeindruckende Kulisse“, ist sich Hubert Winter, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Nordhorn, sicher. Die Sparkasse feiert in diesem Jahr ihr 150-jähriges Jubiläum und konnte nach 2010 dafür sorgen, dass die Niedersächsischen Musiktage wieder in der Grafschaft Station machen.

Vom 31. August bis 29. September geht es bei den Niedersächsischen Musiktagen um „Mut!“ – und damit um jene innere Entschlossenheit, die angesichts der Veränderungen unserer Gegenwart mehr denn je gefragt ist.

Der seit August 2018 verantwortliche Intendant Anselm Cybinski, der nun sein erstes Programm vorstellt, sagt mit Blick auf die thematische Ausgestaltung des Festivals: „Mutig sein bedeutet in unseren Zeiten nicht zuletzt auch, Veränderungen anzunehmen und beherzt den nächsten Schritt zu tun. In unseren Programmen werden Sie zahlreichen unerschrockenen und entschlossenen Personen begegnen, aber auch einer Reihe von Ensembles, die in ihrer künstlerischen Ausrichtung, ihren Präsentationsformen wie ihrer Organisationsweise die Herausforderung einer neuen Zeit annehmen und mutig neue Wege beschreiten.“

Zu den Künstlern der 33. Niedersächsischen Musiktage gehören unter anderem Igor Levit, Alice Sara Ott, das Artemis Quartett, Sophie Karthäuser und die Akademie für Alte Musik, die Musikkomiker Igudesman & Joo sowie die Gesangsensembles Tenebrae und Orlando Consort aus London.

Der NDR begleitet die Niedersächsischen Musiktage als Medienpartner. NDR Kultur, NDR 1 Niedersachsen und Hallo Niedersachsen berichten ausführlich und überregional über die Niedersächsischen Musiktage.

Vor dem Konzert wird eine Führung angeboten. Weitere Informationen und Tickets unter www.musiktage.de. Die Veranstalter bitten die Konzertbesucher, an wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk zu denken. Das Konzert findet Open Air statt. Ausweichspielstätte bei schlechtem Wetter ist die fußläufig zu erreichende evangelisch.-reformierte Kirche Bentheim.

Nähere Informationen: www.musiktage.de