19.05.2022, 17:10 Uhr

Konzepte zur Gestaltung des Burhook werden vorgestellt

Die Entwicklung des Ortskerns war schon im Jahr 2020 ein großes Thema in Emlichheim. Foto: Gemeinde Emlichheim

Die Entwicklung des Ortskerns war schon im Jahr 2020 ein großes Thema in Emlichheim. Foto: Gemeinde Emlichheim

Emlichheim Der Rat der Gemeinde Emlichheim hat nach intensiver Öffentlichkeitsbeteiligung im Jahr 2020 ein integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK) für den Ortskern Emlichheim beschlossen. 2021 erfolgte die Aufnahme in das Städtebauförderungsprogramm.

„Als eine der wesentlichen Maßnahmen wurde die Neugestaltung des Bereiches Burhook herausgestellt“, erklärt Gemeindedirektor Ansgar Duling. „Zusätzlicher Anlass ist die Quartiersentwicklung auf dem Grundstück der Grafschafter Volksbank“, so Duling weiter. „Hierdurch ergeben sich Möglichkeiten, die Achse über Rotraud-Saager-Weg und Mittelstraße bis hin zum Haus Ringerbrüggen neu und mit mehr Aufenthaltsqualität zu gestalten“, meint der zuständige Fachbereichsleiter in der Samtgemeindeverwaltung Gerbert Helweg.

Die Gemeinde Emlichheim hat im Rahmen einer Mehrfachbeauftragung von drei Planungsbüros Konzepte für eine Neugestaltung des Bereiches „Burhook“ erarbeiten lassen. Diese werden am Dienstag, 31. Mai, um 19.00 Uhr in der Aula des Schulzentrums der Öffentlichkeit vorgestellt. „Uns war wichtig, zunächst den direkt betroffenen Anliegern die Gestaltungskonzepte vorzustellen“, erläutert Ansgar Duling. „Als nächstes wollen wir die Öffentlichkeit über die Entwürfe informieren und mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern auch darüber diskutieren“, ergänzt Gerbert Helweg. Im Anschluss an die Präsentation durch die Planungsbüros sollen die Entwürfe von den Anwesenden im Rahmen eines Workshops bewertet und diskutiert werden.“

„Wir sind gespannt auf die Reaktionen und Anregungen der Anlieger und der interessierten Öffentlichkeit“, freut sich Ansgar Duling auf die Informationsveranstaltung. „Die politischen Gremien befassen sich bewusst erst mit den Gestaltungsentwürfen, nachdem die Rückmeldungen der Anlieger und aus der Bevölkerung vorliegen“, so Duling weiter. Dies sei im Rahmen einer öffentlichen Sitzung des Bau- und Umweltausschusses am 15. Juni vorgesehen, teilt die Gemeinde abschließend mit.