21.07.2021, 15:55 Uhr

Kontakte zwischen Wiedereinsteigern und Arbeitgebern stärken

Die Agentur für Arbeit kooperiert mit Partnern auch jenseits der Grenze. Foto: dpa

Die Agentur für Arbeit kooperiert mit Partnern auch jenseits der Grenze. Foto: dpa

Nordhorn In dieser Woche beginnt der Start von New Jobportunities 2.0. Es ist eine Zusammenarbeit des Regiodeal Süd- und Ost-Drenthe, des niederländischen Arbeitsamtes UWV, der Agentur für Arbeit Nordhorn, des Personalvermittlers Zero to One, der Volkshochschule Meppen, des Rijnland Institut und des Kompetenzzentrums für soziale Fragen, CMO STAMM. Ziel ist es, die „stille Reserve“ zu aktivieren, also die Gruppe der Menschen, die derzeit nicht arbeiten, aber auch keine Leistungen beziehen. Es handelt sich um hoch motivierte Arbeitnehmer, die wieder in den Arbeitsmarkt einsteigen möchten.

Mit New Jobportunities 2.0 wollen die kooperierenden Parteien 100 Arbeitssuchende aus der Grenzregion der Provinz Drenthe und des Landkreises Emsland an den grenzüberschreitenden Arbeitsmarkt heranführen. Arbeitssuchende werden zu Unternehmern oder staatlichen Einrichtungen in der deutsch-niederländischen Grenzregion geleitet. Es betrifft Arbeitgeber, die motiviertes Personal in der Fertigungsindustrie, IKT und/oder im Gesundheitswesen suchen. Beigeordneter Joop Brink aus Coevorden ist mit der Zusammenarbeit zufrieden: „Die grenzüberschreitenden Kontakte sind gut. Es gibt kurze Kommunikationswege zwischen den kooperierenden Parteien, die alle daran interessiert sind, auf einen 360-Grad-Arbeitsmarkt hinzuarbeiten, auf einen einheitlichen Arbeitsmarkt ohne Grenzen.

Job oder Berufsausbildung

New Jobportunities 2.0 ist offiziell gestartet. Der Name deutet es bereits an. Es ist ein Nachfolger einer früheren Version, die sehr erfolgreich war. Damals wurden 80 Prozent der Teilnehmer in Richtung eines Arbeitsplatzes oder einer Berufsausbildung in der deutsch-niederländischen Grenzregion gelenkt.

Regio Deal

Dieses Projekt ist eines der Projekte, die zum Teil durch den Regio Deal Süd- und Ost-Drenthe realisiert wurden. Im Rahmen des Regio-Deals kooperieren verschiedene Parteien miteinander, um den Wohlstand in der Region zu verbessern. Mit einem Herz für die Region, voneinander lernen, regional denken, den Unterschied machen und vor allem machen. Die kooperierenden Parteien wollen New Jobportunities nach dem Förderzeitraum weiterführen, indem sie das bestehende Netzwerk stärken. Die Kampagne, mit der die 100 Arbeitssuchenden potenziellen Arbeitgebern vorgestellt werden, ist gestartet. Dies geschieht durch Werbung über die Kundenmanager der beteiligten Gemeinden, Nachrichten in den sozialen Medien und verschiedene Nachrichtenkanäle.

Mehr Informationen erfolgen bei Isabell Meyer unter der Telefonnummer 05931 9390-124, bei Kathrin Zandman unter 05921 870-125 und an E-Mail nordhorn.eures@arbeitsagentur.de.Wer mehr über Neue Arbeitsmöglichkeiten 2.0 erfahren möchte, kann sich an folgende Adressen wenden: https://cmostamm.nl/opdracht/new-jobportunities/, https://www.zero-to.one/nl/, die Website des Arbeitgeberservicepunkts Drenthe: https://www.wspdrenthe.nl/projecten+wspd, https://www.werkeninduitsland.nl/vacatures/herintreders-gezocht/ und https://www.arbeitsagentur.de/vor-ort/nordhorn/eures.

Ems-Vechte