02.10.2019, 17:06 Uhr

Komödie im KTS: Was macht man mit 1,5 Millionen Euro?

Unverhofftes Geld, das einem das Leben versüßen kann? 1,5 Millionen, die einem in den Schoß fallen? Mit dieser Verlockung muss sich Buchhalter Heiner Liebig in der Komödie „Funny Money“ am Donnerstag, 24. Oktober, um 20 Uhr im KTS auseinandersetzen.

Peter Nottmeier (mitte) spielt die Hauptrolle in der Komödie „Funny Money“ von Ray Cooney, die am 24. Oktober im KTS zu sehen ist. Foto: Dennis Haentzschel

© Dennis Haentzschel

Peter Nottmeier (mitte) spielt die Hauptrolle in der Komödie „Funny Money“ von Ray Cooney, die am 24. Oktober im KTS zu sehen ist. Foto: Dennis Haentzschel

Der britische Autor Ray Cooney, aus dessen Feder auch Publikumserfolge wie „Außer Kontrolle“ stammen, gehört zu den Autoren, deren Stücke verlässlich für Heiterkeitsstürme und volle Häuser sorgen. Das gilt auch für „Funny Money“, eine turbulente Komödie um einen unerwarteten Geldsegen:

Ausgerechnet an seinem Geburtstag verwechselt der bodenständige Buchhalter Heiner Liebig in der U-Bahn seinen Aktenkoffer mit dem eines Fremden – und befindet sich plötzlich im Besitz von 1,5 Millionen Euro. Was macht man mit so einem unerwarteten Geldsegen? Ganz einfach: Man macht sich aus dem Staub!

Doch Liebigs Pläne für einen spontanen Trip in den sonnigen Süden werden schnell durchkreuzt, als allerhand unliebsame Gäste ins Haus schneien: Zum Geburtstagsessen geladene Gäste, ein neugieriger Kommissar, der Liebigs Koffer bei einer unbekannten Wasserleiche fand, der Taxifahrer für die Fahrt zum Flughafen. Heiner Liebig gibt sein Bestes, um die verschiedenen Parteien zu beschwichtigen, indem er in immer neue Rollen schlüpft und immer haarsträubendere Erklärungen erfindet. Als dann noch ein mysteriöser Mr. Big auftaucht und Anspruch auf den Koffer erhebt, ist das Chaos perfekt und die Komödie nimmt in allerbester Cooney-Manier seinen Lauf.

Regisseur Folke Braband inszeniert Cooneys rasante Komödie mit untrüglichem Gespür für Timing und die richtige Dosis Slapstick. Der Aberwitz, der abgedrehten Farce wird leichtfüßig, temporeich und mit Spielwitz von einem fabelhaften Ensemble mit Starbesetzung umgesetzt: Peter Nottmeier, Schauspieler und Comedian, ist einem Millionenpublikum aus den beliebten ProSieben-Comedyformaten „Switch“ und „Switch-Reloaded“ bekannt. An seiner Seite spielt mit Saskia Valencia eine versierte TV- und Bühnendarstellerin, die nach ihrer Rolle in der RTL-Daily-Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ in zahlreichen Fernsehfilmen und Serien zu sehen war, darunter „Polizeiruf 110“, „Lindström“, „Klinik unter Palmen“, „Das Traumschiff“, „In aller Freundschaft“, die „Rosamunde Pilcher“-Reihe und die Telenovela „Rote Rosen“.

Eintritt: ab 17 Euro (Abendkassen-Zuschlag 2 Euro)

Karten-Vorverkauf in Nordhorn: online unter www.gn-online.de (Lesershop - Ticketshop) sowie im GN-Verlagshaus, Coesfelder Hof 2, VVV Nordhorn mit Info-Telefon 05921 80390, Georgies CD und LP Laden mit Info-Telefon 05921 29 30 sowie bei allen weiteren ProTicket-Vorverkaufsstellen in Nordhorn und bundesweit

Karten-Vorverkauf per Telefon und Internet: ProTicket Hotline 0231 9172290 und unter www.proticket.de