21.01.2019, 15:59 Uhr

Kloster Frenswegen präsentiert sich auf der „Grünen Woche“

Am Montag besuchten Bürgermeister Thomas Berling und Erster Kreisrat Uwe Fietzek die „Grüne Woche“ in Berlin. Dort sahen sie sich natürlich zunächst auf dem Stand des Klosters Frenswegen um.

Grafschafter auf der Grünen Woche in Berlin, von links Sonja Scherder, Norbert Wencker, Uwe Fietzek, Birgit Veddeler und Thomas Berling. Foto: privat

Grafschafter auf der Grünen Woche in Berlin, von links Sonja Scherder, Norbert Wencker, Uwe Fietzek, Birgit Veddeler und Thomas Berling. Foto: privat

„Fietsen-Fotos“ sind das Highlight an dem Grafschafter Stand, auf dem Birgit Veddeler (Kloster Frenswegen) und Sonja Scherder (Grafschaft Bentheim Tourismus) Präsenz zeigen. Selbstverständlich möchten die Grafschafter Vertreterinnen auch die Region als Ganzes und auf das Kloster Frenswegen im Speziellen aufmerksam machen.

Dafür wird das in den letzten Jahren umfangreich renovierte und verschönerte Baudenkmal, das Kloster Frenswegen, natürlich besonders in den Vordergrund gerückt. Auch ein neuer Imagefilm zum Kloster ist erstmals auf der Grünen Woche zu sehen. Bürgermeister Berling zeigte sich „beeindruckt vom schönen und kreativ eingerichteten Stand, der in Kooperation mit dem Kloster Frenswegen, dem Landkreis Grafschaft Bentheim und der Stadt Nordhorn entstanden ist“.

Er dankte zudem Norbert Wencker vom Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems für die Einladung zur Grünen Woche. „Die Region hinterlässt einen sehr positiven Eindruck in der Hauptstadt und der Messestand bringt hoffentlich einige Besucherinnen und Besucher dazu, sich selbst einen Eindruck von Nordhorn und der Grafschaft Bentheim zu machen.“ Die Grüne Woche endet am kommenden Sonntag, 27. Januar. Es werden rund 400.000 Besucher erwartet.