01.03.2022, 15:15 Uhr

Kloster Frenswegen initiiert ökumenische Klimafasten-Aktion

Studienleiter Ulrich Hirndorf macht mit einer „Klimafastentüte“ auf die Aktion „So viel du brauchst“ aufmerksam. Foto: Kloster Frenswegen

Studienleiter Ulrich Hirndorf macht mit einer „Klimafastentüte“ auf die Aktion „So viel du brauchst“ aufmerksam. Foto: Kloster Frenswegen

Nordhorn Die Passions- und Fastenzeit thematisch gestalten – das ist das Anliegen von Studienleiter Ulrich Hirndorf am Kloster Frenswegen: „Die Fastenzeit lädt dazu ein, Gewohnheiten zu hinterfragen, achtsam mit uns und unserem Umfeld umzugehen und alltägliche Dinge anders zu machen. Klimafasten geht dieser Tradition nach und ruft dazu auf, mit kleinen Schritten einen Anfang für mehr Klimagerechtigkeit zu entdecken. Bereits im vierten Jahr werden wir das Augenmerk darauf lenken und anregen, eigene Zugänge dazu zu suchen und im Kleinen umzusetzen.“

In diesem Jahr wird es eine Neuauflage der „Klimafastentüten“ geben. In der Tüte stecken viele Ideen, Tipps und geistliche Anregungen für jeden Tag der Wochen bis Ostern, zum Beispiel, wie leicht sich Plastik vermeiden lässt oder was sich aus Dingen, die man ohnehin im Haus hat, alles machen lässt. „Da wird mancher überrascht sein“, so Hirndorf. Eine Vorbestellung der kostenfreien Tüten mit dem Aufdruck „Klimafasten to go!“ ist nötig bis Freitagvormittag, 4. März, an der Pforte des Klosters Frenswegen in Nordhorn unter Telefon 05921 82332 oder per E-Mail an studienleitung@kloster-frenswegen.de. Die Tüten können dann am Sonnabend, 5. März, in der Kapelle nach der Eröffnungsandacht um 18 Uhr oder in der darauffolgenden Woche jeweils von 9 bis 10 Uhr abgeholt werden.

Begleitausstellung in der Klosterschule

In der Andacht am Sonnabend werden Gerd Wieners vom Kirchenschiff Nordhorn und Studienleiter Ulrich Hirndorf die Thematik Klimafasten entfalten und auch auf die Begleitausstellung des Verbandes für Entwicklungspolitik Niedersachsen (VEN) hinweisen. Die Ausstellung „Vor Ort für globale Gerechtigkeit“ wurde in Kooperation mit der Niedersächsischen Staatskanzlei, Referat für Internationale Zusammenarbeit und Entwicklungspolitik, und dem Europäischen Informations-Zentrum (EIZ) Niedersachsen erstellt. Sie ist auch für Schüler ab der 9. Klasse geeignet und in der Klosterschule wochentags von 9 bis 12 Uhr oder nach Vereinbarung zu besichtigen. „Wir wollen aufzeigen, wie Globalisierung unseren Alltag prägt. Dazu werden Beispiele aus den Bereichen Bildung, Klimawandel, Landwirtschaft und Welthandel vorgestellt. Zu jedem Thema berichten Menschen aus Niedersachsen und Partnerländern von ihrem Engagement vor Ort. In einer Mitmachstation können die Besucher auch eigene Vorschläge formulieren und veröffentlichen“, erläutert Hirndorf den Hintergrund der Ausstellung.

Digital ist das Klimafasten des Klosters auf der Website www.klimafasten.wir-e.de zugänglich. Auch hier findet sich eine Mischung aus geistlichen Gedanken und konkreten Tipps zu einem schöpfungs- und damit klimabewussteren Lebensstil.