24.04.2019, 17:30 Uhr

Kleine Naturdetektive im Zwillbrocker Venn

Der Frühling bringt Licht und neues Leben ins Zwillbrocker Venn. Mit diesen Eindrücken verbrachten 30 Kinder ihre Freizeit in der Biologischen Station Zwillbrock und im Zwillbrocker Venn.

Naturdetektive unter Anleitung von Bettina Hüning bei der Arbeit im Zwillbrocker Venn. Foto: privat

Naturdetektive unter Anleitung von Bettina Hüning bei der Arbeit im Zwillbrocker Venn. Foto: privat

Unter der Leitung der Naturpädagogin Bettina Hüning hatte das Team des Bildungswerks vom 15. bis 18. April wieder ein spannendes Programmangebot für Grundschulkinder im Rahmen der offenen Jugendarbeit zusammengestellt. Nach der Premiere in den vergangenen Herbstferien waren diesmal die heiß begehrten Plätze wieder schnell vergriffen.

Die Biologische Station Zwillbrock bietet dieses Angebot als Träger der freien Jugendhilfe im Umweltbereich an, wo die Kinder verlässlich von 8 bis 16 Uhr betreut werden. Morgens können die Kinder zwischen 8 und 9.30 Uhr gebracht werden. In dieser Zeit stehen kleine Spiele und Bastelaktionen bereit. Danach wird der Entdeckertag mit einem gemeinsamen zweiten Frühstück gestartet. Für das Mittagessen wird ebenfalls gesorgt. Jeweils um 16 Uhr endet das Tagesprogramm.

Wenn Kinder früher abgeholt werden sollen, muss das spätestens vor Beginn der Ferienfreizeit festgelegt werden. Mit diesem Angebot möchte die Biologische Station Zwillbrock Eltern motivieren, etwas gegen die zunehmende Naturentfremdung zu unternehmen. Gleichzeitig lernen die Kinder schon früh die ökologischen Zusammenhänge im Rahmen einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) kennen. Das nächste Ferienprogramm findet in den Sommerferien in der Zeit vom 15. bis 19. Juli statt und kostet für die Woche inklusive Verpflegung 95 Euro pro Kind. Anmeldungen sind dazu noch möglich. www.bszwillbrock.de