08.08.2019, 10:00 Uhr

Klarastraße in Nordhorn früher fertig

Die Klarastraße im Nordhorner Ortsteil Blanke wurde auf ganzer Länge erneuert. Einen Monat früher als geplant wurde die Straße für den Verkehr freigegeben.

Nach fünf Monaten Bauzeit wurde die Klarastraße freigegeben. Foto: privat

Nach fünf Monaten Bauzeit wurde die Klarastraße freigegeben. Foto: privat

Rund eine Million Euro wurden seitens der Stadt Nordhorn in eine neue Fahrbahn, Gehwege, Parkplätze und Grünbeete investiert. Seit Februar dieses Jahres war die Straße für die Bauarbeiten gesperrt gewesen, seit dem 22. Juli ist sie bereits wieder befahrbar. Dank der guten Zusammenarbeit aller am Bau beteiligten Firmen konnte die veranschlagte Bauzeit von sechs Monaten somit um rund einen Monat unterschritten werden. Dafür bedankte sich Stadtbaurat Thimo Weitemeier nun im Rahmen der offiziellen Freigabeveranstaltung: „Es ist alles reibungslos gelaufen, so wie man es sich wünscht.“ Die Fahrbahn und die Gehwege wurden vollständig neu hergestellt. Die Fahrbahn ist nun fünf Meter breit. Der Gehweg hat an der zur Grundschule Blanke gelegenen Seite eine Breite von zwei bis zweieinhalb Metern, sodass Schulkinder sich hier sicher bewegen können. An der gegenüberliegenden Seite wurde ein halb so breiter Gehwegstreifen angelegt. Für die Grundschule wurde im Rahmen der Baumaßnahme außerdem ein neuer Parkplatz gebaut, der von der Klarastraße aus zugänglich ist.

Darüber hinaus sind neue Parkbuchten und Grünbeete entstanden. Die Bepflanzung der Beete wird erst zur nächsten Pflanzzeit im Spätherbst erfolgen. Hier ist die Anpflanzung von 13 Amberbäumen verschiedener Sorten sowie fünf Baumfelsenbirnen vorgesehen. Die Straßenbeleuchtung wurde ebenfalls erneuert. Es wurden 22 neue LED-Leuchten verbaut. Die gesamten Kosten der Baumaßnahme belaufen sich auf rund eine Million Euro. Ein Teil davon wird mit Mitteln aus dem Stadtumbauprogramm Blanke gefördert. „Wenn man heute mit offenen Augen durch die Blanke fährt, kann man deutlich sehen, wie positiv sich das Stadtumbauprogramm auf die Lebensqualität auswirkt“, sagt Stadtbaurat Weitemeier. Das gelte insbesondere für die Investitionen in verbesserte Infrastruktur.