23.06.2022, 16:25 Uhr

Kindertag im Tierpark mit großem Flohmarkt und Stofftierklinik

Die beliebte „Trödelmeile“ ist traditionell ein Hauptanziehungspunkt beim Kindertag im Nordhorner Familienzoo. Foto: Frieling

© Franz Frieling 48527 Nordhorn

Die beliebte „Trödelmeile“ ist traditionell ein Hauptanziehungspunkt beim Kindertag im Nordhorner Familienzoo. Foto: Frieling

Am Sonntag, 3. Juli, ist der Tierpark Nordhorn in der Zeit von 9 bis 17 Uhr wieder einmal ganz in der Hand der Kinder, denn an diesem Tag veranstaltet der Familienzoo seinen beliebten Kindertag. Hauptanziehungspunkt ist traditionell der große Flohmarkt, aber auch eine Vielzahl weiterer Attraktionen, Vorführungen und Mitmachaktionen, ein interessantes und informatives Programm am Bienenhaus sowie die Abschluss-Tauschbörse der angesagten Stickeraktion lassen an diesem erlebnisreichen Tag garantiert keine Langeweile aufkommen.

Um 9 Uhr fällt der Startschuss für die „Trödelmeile“ auf der Wegstrecke vom Eingang bis zum Spielplatz des Tierparks. Kids mit ihren Eltern bieten dann wieder an zahlreichen Verkaufsständen ein breites Spektrum an Flohmarktartikeln wie Spiele und Spielzeug, Bekleidung, Kinderfahrzeuge und allerhand Zubehör zum Verkauf an. Da sich der Flohmarkt auf dem Tierparkgelände befindet, müssen Besucher selbstverständlich den Eintrittspreis für den Familienzoo entrichten. Jahreskarteninhaber können die Veranstaltung kostenlos besuchen.

Erstmals wird in diesem Jahr der Kindertag mit der Stofftierklinik gekoppelt. Im Heuerhaus und in der Treckerremise können Kinder von 10 bis 17 Uhr ihre kleinen und großen Lieblinge den Tierärzten vorstellen und sie wie in einer richtigen Klinik untersuchen lassen. Egal, ob der plüschige Begleiter Bauchschmerzen hat oder ein gebrochenes Bein – die Ärzte haben in der Stofftierklinik am Vechtehof für alle Beschwerden eine Lösung parat. Dabei läuft alles wie in einer echten Tierarztpraxis ab: Für kleinere Notfälle, sprich arg in Mitleidenschaft gezogene Kuscheltiere, steht sogar ein „OP“ bereit. Mit Pflastern, Spritzen und Verbänden behandelt und mit Medikamenten versorgt, geht es Teddy & Co. dann sicher schnell wieder besser.

Wie immer am Kindertag werden die Mitglieder des Imkervereins der Grafschaft Bentheim am Bienenhaus ihre Arbeit vorstellen. Im Mittelpunkt steht natürlich das Hauptprodukt der Imkerei, der Honig. Im Schau-Schleuderraum am Bienenhaus wird die Honigproduktion allen interessierten Besuchern live gezeigt. Auf der oberen Vechtewiese werden verschiedene Rettungsdienste und Hilfsorganisationen ihre Arbeit kindgerecht vorführen, um den Kindern die wichtigen Aufgaben der Helfer auf spielerische Weise näherzubringen. Auch der Bereich der großen unteren Vechtewiese ist wieder mit Leben gefüllt: Mit Kreativangeboten wie beispielsweise Kerzenziehen, Hüpfburgen für kleine und größere Kinder und Ponyreiten kommt sicherlich keine Langeweile auf. Der Förderverein des Tierparks sorgt mit Dosenwerfen für Unterhaltung. Die Vorlesepaten der Stadtbibliothek Nordhorn sind ebenfalls mit von der Partie und lesen in diesem Jahr in der „guten Stube“ des Vechtehofes Geschichten vor.

Zu guter Letzt wird zum Abschluss der Stickeraktion, eine Kooperation von Tierpark Nordhorn, Grafschafter Nachrichten und den „Stickerfreunden“, eine Tauschbörse im Zoo veranstaltet. Im Arten- und Naturschutznetzwerkcamp neben der Zooschule können diejenigen, die ihr Sammelbuch noch nicht voll haben, fleißig untereinander tauschen. An diesem Tag endet dann offiziell der Verkauf der Klebebilder, fehlende Sticker können jedoch im Onlineshop der „Stickerfreunde“ bestellt werden.

Weitere Informationen zum Kindertag gibt es auf der Website des Tierparks Nordhorn oder auf Facebook.

Im Heuerhaus und in der Treckerremise können Kinder ihre kleinen und großen Lieblinge den Zootierärzten vorstellen und wie in einer richtigen Klinik untersuchen lassen. Foto: Frieling

© FRANZ FRIELING 48527 NORDHORN

Im Heuerhaus und in der Treckerremise können Kinder ihre kleinen und großen Lieblinge den Zootierärzten vorstellen und wie in einer richtigen Klinik untersuchen lassen. Foto: Frieling