04.08.2022, 17:50 Uhr

Kinderschutzbund nun e-mobil auf Grafschafter Straßen unterwegs

Die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Kinderschutzbundes bedanken sich bei Frank Lükenbroer, Vertreter der Nordhorner Versorgungsbetriebe (Dritter von links) und Werner Landwehr, Verkaufsleiter der Grafschafter Autozentrale (rechts), für die Bereitstellung des flotten, elektrobetriebenen Kleinwagens. Foto: privat

Die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Kinderschutzbundes bedanken sich bei Frank Lükenbroer, Vertreter der Nordhorner Versorgungsbetriebe (Dritter von links) und Werner Landwehr, Verkaufsleiter der Grafschafter Autozentrale (rechts), für die Bereitstellung des flotten, elektrobetriebenen Kleinwagens. Foto: privat

Dank der E-Mobilitätsaktion der Nordhorner Versorgungsbetriebe (nvb) ist der Kinderschutzbund Grafschaft Bentheim nun auf den Straßen des Landkreises sichtbar mobil. Durch die Übernahme der Leasingraten für ein E-Auto der Marke VW ID.3 kann der Kinderschutzbund ab sofort seine Projekte und Angebote ausweiten.

„Endlich haben wir die Möglichkeit, alle Orte der Grafschaft zu erreichen. Mit dem Auto können wir Erstgespräche mit Familien zu Hause durchführen, um sie dann für unsere Angebote zu gewinnen.“ Das gewohnte Umfeld biete beispielsweise Familien, die an dem Projekt „Patronus“ für Kinder von suchtbelasteten Eltern teilnehmen oder Teilnehmern aus den Projekten „Junge Mütter/Junge Eltern“ für den ersten Kontakt eine gewisse Vertrautheit, erläutert Anja Jankowsky, Geschäftsführerin des Kinderschutzbundes Grafschaft Bentheim. „Gerade Kinder aus den kleinen Dörfern der Grafschaft haben oft nicht die Möglichkeit, die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen. Da ist die Abholung mit dem Auto manchmal die einzige Chance, um sich an den vielseitigen Angeboten des Vereins beteiligen zu können“, erklärt sie. Insbesondere das jüngste Projekt des Vereins, das Erlebnisgrundstück im Außenbezirk von Nordhorn, werde von der neuen Mobilität profitieren. Ihren Dank für die Überlassung des E-Autos richten die Ehrenamtlichen des Vereins an Frank Lükenbroer, Vertreter der nvb, sowie an den Verkaufsleiter der Grafschafter Autozentrale, Werner Landwehr, die das Fahrzeug kürzlich an den Kinderschutzbund übergeben haben.