12.11.2021, 11:35 Uhr

Kinderoper „Hänsel und Gretel“ im Theater der Obergrafschaft

Hänsel und Gretel haben besondere Begegnungen. Foto: Fuhrmann

Hänsel und Gretel haben besondere Begegnungen. Foto: Fuhrmann

Schüttorf Am Sonntag, 28. November, um 14.30 und um 17 Uhr, gastiert die Kleine Bühne Bad Homburg mit dem Familien-Musical „Hänsel und Gretel“ nach der berühmten Märchenoper von Adelheid Wette mit der Musik von Engelbert Humperdinck im Theater der Obergrafschaft in Schüttorf.

Erstmalig hat der Verkehrs- und Kulturverein Schüttorf in diesem Jahr neben den Abonnement- und Sonderveranstaltungen ein professionelles Kindertheater nach Schüttorf eingeladen. Dieses wurde ducrh die finanzielle Unterstützung der Samtgemeinde sowie der Stadtwerke Schüttorf möglich.

Die Kleine Oper Bad Homburg präsentiert mit der Märchenoper ein echtes Highlight für kleine und große Musikfreunde. Spannung, Spaß und Unterhaltung auf hohem Niveau: Klassische Musik im Outfit eines Musicals vermischt mit Rock und Pop erwartet die jungen Zuschauer ab zirka fünf Jahren. Die Aufführung dauert 70 Minuten. Es ist eine kindgerechte Bearbeitung der klassischen Märchenoper. In faszinierender Weise wird der romantische Opernstoff für Kinder auf das wesentliche gekürzt und zu einem lebendigen, kurzweiligen Musical umgearbeitet. Das ganze mit farbenfrohen Kostümen, einer aufwendigen Bühnenausstattung, ausgefallenem Lichtdesign und Pyrotechnik. Klaviermusik und Gesang sind live.

Alle Mitwirkenden sind ausgebildete Opernsänger und Schauspieler. Die Rock- und Pop-Klänge kommen von der CD. Die Kleine Oper Bad Homburg ist berühmt für ihre geniale Bühnenshow. Das Ensemble verfolgt das Ziel, Bildung durch Unterhaltung auf hohem Niveau und höchst kurzweilig zu vermitteln.

Die Story, die erzählt wird, ist ganz einfach und fast genau das Märchen der Brüder Grimm. Die Eltern in der Märchenoper sind aber freundlicher als die im Originalmärchen. Berühmte Volkslieder, wie „Suse, liebe Suse...“ und „Brüderchen komm tanz mit mir...“ wurden hineinkomponiert und sind vielen großen und kleinen Zuschauern sehr bekannt. Die böse Hexe lockt die Kinder selbst zum Hexenhaus und dann geht´s turbulent zu. Natürlich gibt es zum Schluss ein Happy-End. Vater und Mutter finden ihre Kinder heil wieder und Hänsel einen.... - aber nein, mehr wird an dieser Stelle nicht verraten.

Nach der Uraufführung am 23. Dezember 1893 unter der Leitung von Richard Strauß ist diese Märchenoper inzwischen weltberühmt und gehört zum Programm vieler Staatstheater in der Vorweihnachtszeit. Nun kommt die turbulente und aufwendige Inszenierung in schönster musikalischer Darbietung für zwei Veranstaltungen in das Theater der Obergrafschaft nach Schüttorf.

Karten für diese Veranstaltung gib es bei den Grafschafter Nachrichten auf www.gn-ticket.de, beim Reisebüro Richters und bei Thalia.