Grafschafter Nachrichten
12.08.2019

Kinder lernen Müllvermeidung in ihrem Alltag

Kinder lernen Müllvermeidung in ihrem Alltag

Spielerisch lernen die Kinder der Kita Arche Noah, Müll zu vermeiden. Foto: privat

Kinder der Kita Arche Noah in Emlichheim beschäftigen sich intensiv mit dem Thema Müll und Müllvermeidung.

In der Gesellschaft ist das Problem mit dem Müll schon lange ein großes Thema. Die Umwelt leidet unter dem Überschuss an Plastikmüll. Jeder einzelne kann etwas dagegen tun, den Müll zu verringern, denn „Plastik geht uns allen an“. Deswegen ist es wichtig, bereits früh mit der Präventionsarbeit zu beginnen.

Gemeinsam mit den Eltern hat die Kindertagesstätte Arche Noah das Müllprojekt ins Leben gerufen. Ziel ist es, die Kinder für dieses Thema zu sensibilisieren und nachhaltig zu stabilisieren. Zu Beginn des Projekts wurde allgemein über das Thema Müll gesprochen. Die Kinder hatten bereits ein großes „Repertoire“ an Vorwissen. Das wurde von den Erziehern aufgegriffen, ergänzt und spielerisch vertieft. Mit diesem Wissen als Fundament, wurde anschließend intensiv über die Mülltrennung gesprochen. Zudem wurde darüber gesprochen, wie der Müll vermieden werden kann und warum das so wichtig ist. Der Kindergarten ist als positives Beispiel vorangegangen, indem er bei den Getränken von Plastik- auf Glasflaschen umgestiegen ist. Um den Kindern zu verdeutlichen, wie viel Müll eingespart werden kann, wenn darauf geachtet wird, hat die Kita eine „Müll-Challenge“ gestartet. Zu Beginn dieser Challenge wurden die gelben Säcke der Kita gezählt, die für die Müllabfuhr bereitstanden. Nach zwei Wochen Müllvermeidung wurde erneut gezählt. Dabei sollten so viele gelbe Säcke wie möglich eingespart werden. Für jeden eingesparten gelben Sack erhielt die Kita eine Spende von einigen lokalen Sponsoren.

Aus anfänglichen zwölf gelben Säcken wurden durch das Vermeiden von Plastikmüll acht Säcke eingespart, sodass nur noch vier gelbe Säcke verblieben. Neben einer stolzen Geldsumme ist die Erkenntnis, dass die Müllvermeidung bereits innerhalb einer Einrichtung so viel bewirken kann, der größte Gewinn. Die Erzieher gehen weiterhin als Vorbild voran, um für die Nachhaltigkeit dieses sensiblen Themas zu sorgen.

(c) Grafschafter Nachrichten 2017 . Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Grafschafter GmbH Co KG.