29.10.2020, 09:08 Uhr

Kinder-Attraktion „Kreuzritter-Pony“ auf der Burg Bentheim

Die Schüler der Schülerfirma „Holzbau-Team“, bestehend aus Rico Reuter, Mattes Naver, Nico Nöst, sowie die Fachpraxislehrer Frank Hesping und Theorielehrer Michael Weckenbrock bei der Präsentation. Foto: privat

Die Schüler der Schülerfirma „Holzbau-Team“, bestehend aus Rico Reuter, Mattes Naver, Nico Nöst, sowie die Fachpraxislehrer Frank Hesping und Theorielehrer Michael Weckenbrock bei der Präsentation. Foto: privat

Bad Bentheim Die Schülerfirma „Holzbau-Team“ der Gewerblichen Berufsbildenden Schulen (GBS) Grafschaft Bentheim hatte im Frühjahr 2020 den Auftrag bekommen, sich Spielgeräte oder ähnliches zu überlegen, die das Interesse von eher kleineren Kindern bei einem Besuch der Burg Bentheim erwecken sollen.

Zu den ersten Ideen der Schülerinnen und Schüler gehörte schon gleich, ein Pony aus massiven Hölzern zu bauen, auf dem die Kinder sich dann fotografieren lassen können. Nach Erteilung des Auftrags durch die Burgleitung, wurden im Theorieunterricht Skizzen und Zeichnungen angefertigt, sowie Maße und mögliche Materialien überlegt. Nach einer sorgfältigen Auswahl wurden die benötigten Mengen der Materialien berechnet. Als die spannende Bauphase im Fachpraxisunterricht beendet war, fanden die Mitglieder des Holzbau-Teams das Pony zwar schon ganz hübsch und gut gelungen, aber irgendwie für Kinder noch zu langweilig. Neue Ideen der weiteren Ausgestaltung kamen dazu und das Pony sollte ein „echtes“ Kreuzritter-Pony werden. Ein Kinderledersattel wurde gekauft, mit Steigbügeln, Zaumzeug und einem Sattelgurt für einen festen Sitz. Das sah schon viel besser aus. Dann holte man sich fachmännischen Rat und Unterstützung in der Farbtechnikabteilung der GBS. Und schon bekam das Pony eine selbstentworfene und selber hergestellte Pferdedecke mit Kreuzritter-Emblemen, eine mit Farben dargestellte Metallpanzerung für den Kopf, sowie eine Streitaxt und ein Schild aus Holz. Fast alles wie bei einem richtigen Ritterpferd.

Das Ergebnis war somit für alle sehr zufriedenstellend und so konnte das Pony nun an die Burg Bentheim ausgeliefert werden. „Wir hoffen, dass sich viele Kinder darüber freuen und die Gelegenheit zum Kennenlernen des Kreuzritter-Ponys nutzen. Und wir freuen uns sehr über die kreativen Ideen der Schüler und dass wir die Zusammenarbeit mit der GBS Nordhorn mit dem Bau des Holzpferdes begonnen haben. Es ist eine Bereicherung für die Ausstellung“, sagte Lars Möhring, Leiter des Burgbesichtigungsbetriebes, voller Lob in Richtung der beteiligten Schüler und Lehrer.

Ems-Vechte