01.11.2021, 14:25 Uhr

Karateverein Nordhorn hält Ferien-Schnupperkurse ab

Die Nachfrage für die Kurse war groß Foto: Karateverein Nordhorn

Die Nachfrage für die Kurse war groß Foto: Karateverein Nordhorn

Nordhorn „Geht das nicht lauter“, forderten die Trainerinnen die Teilnehmer an den Karate-Schnupperkursen auf, die in den Ferien abgehalten wurden. Und diese ließen sich nicht lange bitten. So begleitete der Kampfruf „Kiai“ jeden der Fauststöße, die auf die weiche dicke Bodenmatte, die als „Schlagpolster“ an der Wand lehnte, trafen.

Hochkonzentriert versuchten die Schüler, die vorgemachte Handtechnik so gut wie möglich nachzumachen. Und der traditionelle Kampfschrei motiviert und fokussiert die Teilnehmer dabei zusätzlich.

In den mehrtägigen zweistündigen Einheiten wurden die Teilnehmer je nach Alter in zwei Gruppen eingeteilt. Das Trainerinnenteam vermittelte mit großen Engagement und Engelsgeduld neben den Karate-Grundlagen und Wettkampf-Karate für Anfänger auch Reaktionsfähigkeit und Athletik. Die Kinder waren enorm wissbegierig und mit Feuereifer dabei, die vielen unterschiedliche Techniken, Tritte und Übungen, mit denen Karatekämpfer ihre Fähigkeiten trainieren, so gut wie möglich auszuführen.

Bei spielerischen Aufwärm- und Koordinationsübungen kommt zahlreiches Trainingsmaterial kreativ zum Einsatz. Neben einem Schaumstoffpuzzle sind immer wieder die „Nudeln“ (eigentlich Schwimmnudeln) und der daraus resultierende „Nudelkampf“ der absolute Renner. Dabei vergessen die „Nachwuchskarateka“ alle Müdigkeit und den aufkommenden Muskelkater.

Nach der Anfrage durch die Stadt Nordhorn setzte sich das bewährte Orga-Team mit Heike Späthe (2. Kyu, Landesmeisterin Kumite 2020), Meike Koch (Gymnasiallehrerin) und Henrike Hanser-Naber (5. Dan, Geschäftsführerin) mit vielen freiwilligen Helfern umgehend zusammen. So konnten erneut zwei mehrtägige Schnupperkurse angeboten werden, die nahezu ausgebucht waren.

Diese Kombination aus Kempo- und Kumite-Grundlagentraining mit der abwechslungsreichen und breitgefächerten Bewegungspalette hat sich absolut bewährt. „Karate ist ein optimaler Weg für die Entwicklung und Stärkung eines Kindes – geistig als auch körperlich“, erläutert Heike Späthe. Auch wenn am Anfang der Ferienpassaktionen einige Kinder noch sehr verhalten mitmachen, legen mit der Zeit alle Teilnehmer ihre Zurückhaltung ab und sind mit Feuereifer dabei.

Viele Eltern lobten das Engagement des Karatevereins und freuten sich über ihre begeisterten Kinder. „Wir sind immer wieder überrascht, wie groß das Interesse an unserem sportlichen Angebot ist“, wundert sich Henrike Hanser-Naber. Wer an der Ferienaktion nicht teilnehmen konnte und/oder Interesse am Karatetraining hat, ist zu einem Probetraining eingeladen.

Weitere Informationen erfolgen auf Facebook, Instagram (@karatevereinnordhornofficial), auf www.karateverein-nordhorn.de oder in der Geschäftsstelle unter der Telefonnummer 05921 303795.