18.05.2022, 17:30 Uhr

Kammermusik open air: Ardemus Quartet spielt im Klosterhof

Unter dem Programmtitel „And They Danced“ möchte das Ardemus Saxophone Quartet die Konzertbesucher am 11. Juni einladen zu einer musikalischen Reise mit Tänzen aus verschiedenen Zeiten und Kulturen. Foto: Schut

© FOPPE SCHUT

Unter dem Programmtitel „And They Danced“ möchte das Ardemus Saxophone Quartet die Konzertbesucher am 11. Juni einladen zu einer musikalischen Reise mit Tänzen aus verschiedenen Zeiten und Kulturen. Foto: Schut

Nordhorn Am Sonnabend, 11. Juni, um 20 Uhr wird der Innenhof des Klosters Frenswegen zur Open-Air-Bühne für das Ardemus Saxophone Quartet. Das Kooperationskonzert zwischen „pro nota“, dem Förderverein der Musikschule Nordhorn, und der Stiftung Kloster Frenswegen verspricht Klassikgenuss unter freiem Himmel. Das vierköpfige Ensemble besteht aus Lisa Wyss (Sopransaxofon), Lovro Merčep (Altsaxofon), Jenita Veurink (Tenorsaxofon) und Deborah Witteveen (Baritonsaxofon). Die Zuhörer dürfen sich freuen auf ein Programm rund um Tänze aus verschiedenen Zeiten und Kulturen.

Das Ardemus Quartet, Finalist des renommierten Wettbewerbs Dutch Classical Talent 2017/2018, fand über die sprichwörtlich flammende Leidenschaft für Kammermusik zueinander – der lateinische Begriff „Ardemus“ bedeutet übersetzt „wir brennen“. Die vier internationalen Jungmusiker bilden mühelos ein Ganzes, das mit einem erfrischenden Musikerlebnis aufwartet. Das Quartett war bereits zu Gast bei zahlreichen Festivals in ganz Europa und spielte in den großen Konzertsälen in Amsterdam, Zagreb, Berlin, Basel, Brüssel und sogar in der Izumi Hall Osaka.

Seit seiner Gründung im Jahr 2014 wurde das Ardemus Quartet in verschiedenen internationalen Wettbewerben ausgezeichnet. 2018 tourte das Quartett als Finalist des Dutch Classical Talent Award durch die Niederlande. Sie arbeiteten zusammen mit den Regisseuren Annechien Koerselman und Margrith Vrenegoor, mit den Pianisten Boris Kusnezow und Mario Häring, dem Cantus Ensemble und namhaften Komponisten wie Tijmen van Tol, Davorin Kempf und Sanda Majurec. 2019 hat das Ardemus Quartet seine Debüt-CD „Traces“ veröffentlicht.

Das Programm:

Unter dem beschwingten Programmtitel „And They Danced“ kommen an diesem Abend unter anderem die „Ouverture“ aus der Suite Nr. 1 in C-Dur von Johann Sebastian Bach, „Le tombeau de Couperin“ von Maurice Ravel sowie die „Sechs Tänze in Bulgarischem Rhythmus“ von Bartók nebst Stücken von Guillermo Lago, Astor Piazzolla und Manuel de Falla zur Aufführung.

Kartenvorverkauf

Eintrittskarten können im Vorverkauf erworben werden beim VVV Nordhorn, Firnhaberstraße 17, Telefon 05921 80390. Die Karten kosten im Vorverkauf 19 Euro, an der Abendkasse 20 Euro, Schüler zahlen 5 Euro. Schüler der Musikschule Nordhorn erhalten freien Eintritt, hierzu ist eine vorherige Anmeldung bei der Musikschule erforderlich. Die Veranstalter empfehlen Inhabern von Geschenkgutscheinen oder einer Jahreskarte, sich zwecks Platzreservierung vor dem Konzert per E-Mail oder telefonisch mit der „pro nota“-Konzertorganisation in Verbindung zu setzen. Bei schlechter Witterung wird das Konzert vom Innenhof in die Klosterkapelle verlegt.

Weitere Informationen und die Kontaktdaten der Konzertorganisation sind auf der Website www.pro-nota.com zu finden.