01.02.2022, 16:25 Uhr

Kabarett-Quartett blickt im KTS auf vergangenes Jahr zurück

Robert Griess, Sebastian Rüger, Henning Schmidtke und Dagmar Schönleber bilden das Kabarett-Quartett „Schlachtplatte“. Foto: Stadt Nordhorn

Robert Griess, Sebastian Rüger, Henning Schmidtke und Dagmar Schönleber bilden das Kabarett-Quartett „Schlachtplatte“. Foto: Stadt Nordhorn

Nordhorn Lachen über Dinge, die sonst nur schlechte Laune machen – das garantiert die bekannte Kölner Kabarett-Gruppe „Schlachtplatte“ mit ihrem aktuellen Programm, der „Jahres-Endabrechnung 2021“. Am Dienstag, 8. Februar, 20 Uhr, rechnen Robert Griess, Sebastian Rüger, Henning Schmidtke und Dagmar Schönleber im Nordhorner Konzert- und Theatersaal mit all dem Wahn- und Schwachsinn des vergangenen Jahres ab.

Zum Inhalt: 2021 – was für ein Jahr: Erst war Trump weg, dann auch noch Merkel. Eine Bundestagswahl, neue Impfstoffe, neue Freiheiten, neue Mutanten, ein Lauterbach… und sonst? Wird jetzt alles Neu oder so, wie es schon immer war? Aktuell, abwechslungsreich und aberwitzig - Live-Kabarett nach dem Motto „Wer heilige Kühe ehrt, ist fromm. Wer heilige Kühe schlachtet, wird satt“. Serviert wird diese Kuh mit allen Zutaten, die es zu einem zünftigen Schlachtfest braucht: Vom sarkastischen Stand-up-Monolog bis zur satirischen Massenszene, vom sozialkritischen Song bis zum spaßigen Sketch wird nichts ausgelassen, um das Publikum auf höchstem Niveau zum Rasen zu bringen.

Die „Schlachtplatte“ ist ein am Humorstandort Deutschland einzigartiges Projekt: Der Kölner Robert Griess schart seit 2006 jedes Jahr aufs Neue vier politische Kabarett-Kollegen um sich, um als Ensemble abzurechnen mit allem, was quer und schief läuft. Der Urvater der Gruppe hat laut Kölner Stadt-Anzeiger „die schnellste und frechste Klappe von Köln“. Auch in diesem Jahr ist ihm ein wahrhaftes Traumquartett gelungen: Sebastian Rüger kennt man sonst mit Mütze als eine Hälfte der durchgeknallten „Ulan & Bator“ und ist erstmalig solo dabei. Tastenterminator Henning Schmidtke denkt schneller als sein Schatten, wirkt mal wie George Clooney am Klavier und rappt im nächsten Moment wie ein Gangsta-Rapper für den Frieden. Dagmar Schönleber erzählt saukomische Geschichten, singt wunderbare Lieder und ist überhaupt eine der prägenden Kabarettistinnen der deutschen Kabarett-Szene. Zusammen sind sie das Kabarettistische Quartett der deutschen Kleinkunstszene.

Anwendung der 2Gplus-Regel

Corona-bedingt findet die Vorstellung unter Anwendung der 2Gplus-Regel statt. Dies bedeutet, dass beim Einlass ein Nachweis über eine Corona-Impfung beziehungsweise über die Genesung von einer Infektion mit dem Virus vorzuweisen ist plus jeweils eines tagesaktuellen negativen Corona-Tests oder einer Booster-Impfung. Kinder und Jugendliche bis einschließlich 18 Jahren benötigen keinen 2Gplus-Nachweis. Dies gilt auch für Personen, die ein ärztliches Attest vorlegen, dass sie sich nicht impfen lassen dürfen. Letztere Personen benötigen dann den Nachweis eines sogenannten „Bürgertests“, also eines negativen PoC-Antigen-Tests, der nicht älter als 24 Stunden ist. Darüber hinaus ist das Tragen einer Maske in FFP2-Qualität ab Betreten des KTS verpflichtend. Die Kontaktdaten werden zudem beim Einlass von allen Besuchern digital mit der luca-App erfasst.

Karten-Vorverkauf in Nordhorn: VVV-Stadtmarketing Nordhorn, Telefon 05921 80390, Reisebüro Richters, Telefon 05921 88430, Lufthansa City Center Reisebüro Berndt, Telefon 05921 89600, und Georgies LP & CD Laden, Telefon 059212930.