Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
15.09.2019, 10:00 Uhr

Jungstar spielt die Orgel in der Meppener Propsteikirche

Der erst 16-jährige Südpfälzer Thorsten Grasmück will die Besucher des Orgelkonzertes am 22. September um 15.30 Uhr in der Meppener Propsteikirche St. Vitus in Staunen versetzen, sie mitnehmen zwischen Abgrundtiefen und Höhenflügen.

Jungstar spielt die Orgel in der Meppener Propsteikirche

Thorsten Grasmück ist ein neuer Star am „Orgelhimmel“. Foto: privat

Thorsten Grasmück wurde 2003 in Landau in der Pfalz geboren und besucht derzeit die 10. Klasse des Eduard-Spranger-Gymnasiums in Landau. Er ist seit dem Sommersemester 2017 Jungstudent in der Orgelklasse von Prof. Stefan Viegelahn an der Frankfurter Hochschule für Musik und Darstellende Kunst. Bereits im Alter von fünf Jahren erhielt er seinen ersten Klavierunterricht und ist seit vier Jahren Klavierschüler der Neustadter Konzertpianistin Verena Börsch. 2015 nahm er am Meisterkurs Junge Talente an der Orgel bei Prof. Martin Schmeding teil. Er legte 2018 die C-Prüfung im Teilbereich Orgel am protestantischen kirchenmusikalischen Seminar Landau ab und wird dort auch im Fach Chorleitung ausgebildet. Er konzertierte im Rahmen des Orgelsommers in Kirchheimbolanden sowie bei mehreren Orgel-Matineen der protestantischen Stiftskirche Landau und der Christuskirche Karlsruhe.

Im Advent 2018 nahm er am Hohen Dom zu Essen an der Domkonzertreihe Orgelmeditationen im Advent auf Einladung des Domorganisten Sebastian Küchler-Blessing, welcher ebenfalls im Rahmen von Phantasticus 2019 zu hören sein wird, teil. Thorsten Grasmück ist seit fünf Jahren als Organist in seiner Kirchengemeinde wie auch an der protestantischen Stiftskirche Landau tätig. Im Jahr 2018 gewann er an der Orgel einen ersten Preis mit Höchstpunktzahl beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert, verbunden mit einem Sonderpreis der Deutschen Stiftung Musikleben.

Die Konzertbesucher dürfen sich auf ein stimmiges und stimmungsvolles Orgelprogramm mit Werken von Johann Sebastian Bach, Dietrich Buxtehude, Remigio Renzi und Robert Schumann freuen. Der Eintritt beträgt zehn Euro (Kinder, Schüler, Studenten frei). Mit der Konzertreihe „Phantasticus 2019“ soll das Werk des Orgelbauers Arp Schnitger anlässlich seines 300. Todestages im Rahmen der landesweiten Kampagne „Hoch empor. Orgeln in Niedersachsen“ bewahrt und gewürdigt werden. Die Konzerte werden gefördert durch die Emsländische Landschaft e.V. für die Landkreise Emsland und Grafschaft Bentheim mit Mitteln des Landes Niedersachsen. „Hoch empor. Orgeln in Niedersachsen“ ist eine gemeinsame Initiative von Musikland Niedersachsen und des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur.

Weitere Informationen zu den Konzerten der Reihe „Phantasticus 2019“ gibt es auf der Internetseite www.phantasticus-2019.de.