21.12.2021, 12:36 Uhr

Junglandwirte erhalten bei Lossprechung Abschlusszeugnisse

Ausbildungsjahrgang 2021 und Zweijährige Fachschule 2020/2021 mit dem Ausbildungsberater der Landwirtschaftskammer Neuenhaus, Karl- Heinz Lordieck (links), dem Schulleiter der BBS Nordhorn, Heinrich Marheineke (dritter von rechts), dem Koordinator des Fachbereichs Agrarwirtschaft der BBS Nordhorn, Michael Griesen (zweiter von rechts) und Kreislandwirt Rudolf Aalderink (rechts). Die Ausbildung 2021 haben abgeschlossen: Nico Brünger, Hilko Heyen, Christien Hindriks, Robin Höllmann, Lukas Horney, Jannik Hüüskes, Jaro Klever, Andre Klingenberg, Janik Kuite, Michael Kuper, Henry Lambers, Joss Legtenborg, Henry Lönink, Yves Nofftz, Jannik Richter, Marcel Robbert, Joris Spieker, Linus Stermann, Jan Steveker, Robin Timmerhuis, Luisa Wisse und Rene Weßling. Die Zweijährige Fachschule 2020/2021 haben abgeschlossen: Marcel Amt, Simon Auclair, Joel Berling, Niklas Brill, Marco Büsscher, Nico Cirksena, Jos Gravelmann, Brent Helthuis, Emanuel Kamphuis, Jannis Koel, Janik Kronemeyer, Boyd Lassche, Denis Schüürhuis, Jano Spekkers und Albertus van Gorp. Foto: Brink

Ausbildungsjahrgang 2021 und Zweijährige Fachschule 2020/2021 mit dem Ausbildungsberater der Landwirtschaftskammer Neuenhaus, Karl- Heinz Lordieck (links), dem Schulleiter der BBS Nordhorn, Heinrich Marheineke (dritter von rechts), dem Koordinator des Fachbereichs Agrarwirtschaft der BBS Nordhorn, Michael Griesen (zweiter von rechts) und Kreislandwirt Rudolf Aalderink (rechts). Die Ausbildung 2021 haben abgeschlossen: Nico Brünger, Hilko Heyen, Christien Hindriks, Robin Höllmann, Lukas Horney, Jannik Hüüskes, Jaro Klever, Andre Klingenberg, Janik Kuite, Michael Kuper, Henry Lambers, Joss Legtenborg, Henry Lönink, Yves Nofftz, Jannik Richter, Marcel Robbert, Joris Spieker, Linus Stermann, Jan Steveker, Robin Timmerhuis, Luisa Wisse und Rene Weßling. Die Zweijährige Fachschule 2020/2021 haben abgeschlossen: Marcel Amt, Simon Auclair, Joel Berling, Niklas Brill, Marco Büsscher, Nico Cirksena, Jos Gravelmann, Brent Helthuis, Emanuel Kamphuis, Jannis Koel, Janik Kronemeyer, Boyd Lassche, Denis Schüürhuis, Jano Spekkers und Albertus van Gorp. Foto: Brink

Nordhorn In einem feierlichen Rahmen wurden den Absolventen im Agrarbereich ihre Urkunden überreicht. Eingeladen waren die jungen Landwirte/innen mit ihren Eltern und Ausbildungsbetrieben, die staatlich geprüften Betriebswirte/innen der zweijährigen Fachschule Agrarwirtschaft der Berufsbildenden Schulen Gesundheit und Soziales (BBS) Nordhorn aus dem Jahr 2021 und -weil sie Corona bedingt im letzten Jahr nicht geehrt werden konnten – aus dem Jahr 2020.

Die Dezernentin des Landkreises, Dr. Elke Bertke, überbrachte den Absolventen im Namen des Landrates Uwe Fietzek und des gesamten Landkreises Grafschaft Bentheim Glückwünsche zu ihren Abschlüssen. „Der Beruf des Landwirtes beziehungsweise der Landwirtin erfordert Neugierde, Fleiß, Interesse und eine Menge Herzblut, aber auch eine große Verbundenheit zur Landschaft, den Tieren und zur Natur. Dafür gilt Ihnen mein großer Respekt“, heißt es in ihrer Rede. Anschließend bedankte sie sich bei den Ausbildungsbetrieben und den Lehrkräften der BBS, dass sie ihr Wissen weitergegeben haben. „Mit Ihrer Ausbildung im Bereich der Landwirtschaft haben Sie eine wunderbare Grundlage geschaffen, um einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft zu leisten“, schloß sie ab.

Kreislandwirt Rudolf Aalderink gratulierte den Absolventen im Namen des landwirtschaftlichen Berufsstandes der Grafschaft Bentheim und der Landwirtschaftskammer. Er blickte zurück, wie es vor 30 Jahren war, als er mit der Ausbildung fertig war. „Wer mit zwei Generationen vom Betrieb leben wollte, musste vergrößern. Es war fast alles möglich“ erinnerte er sich. „Aktuell wachsen die Betriebe auch, allerdings nur in der Qualität, sprich mehr Tierwohl, Umwelt- und Klimaschutz. Alles Aufwendungen, die richtig und wichtig sind“, machte er deutlich. „Das muss jetzt nur noch vom Lebensmitteleinzelhandel und den Verbrauchern honoriert werden. Gerade für unsere Junglandwirte ist das wichtig, denn diese stehen aktuell vor großen Entscheidungen“, führte Aalderink weiter aus. Dazu zählte er die aktuellen Marktentwicklungen, die steigenden Futterpreise, die auf Höchstniveau seien und die fehlende Planungssicherheit auf. Letztere fehle insbesondere im Baurecht und sorge bei den frischgebackenen Landwirten und ihren Familien für Unsicherheit. „Wir müssen die Wünsche der Verbraucher ernstnehmen, aber auch deutlich machen, dass eine funktionierende Landwirtschaft vor Ort nötig bleiben wird, wenn wir das Klima schützen möchten“, machte er deutlich.

Gemeinsam mit dem Ausbildungsberater der Landwirtschaftskammer Neuenhaus, Karl-Heinz Lordieck, übergab er den Absolventen ihre Zeugnisse. Lordieck bedankte sich bei den Prüfungsbetrieben, die sich für die praktischen Prüfungen zur Verfügung gestellt hatten. Er betonte das gute Leistungsniveau des gesamten Jahrgangs. Als Prüfungsbester erhielt Robin Timmerhuis ein Buchgeschenk. Joss Legtenborg gab den Gästen stellvertretend für die frischgebackenen Landwirte einen Rückblick. „Als es mit Corona losging, dachten wir uns zuerst: wie passend, wobei wir gerade im Frühjahr so viel auf dem Feld zu tun haben. Doch wir merkten schnell: Ohne Lernen geht es nicht. Zum Glück sind unsere Lehrer schnell kreativ geworden und haben uns mit Homeschooling doch noch einiges beibringen können. Nun haben wir unser Ziel erreicht und können sagen, dass sich die letzten drei Jahre und die ganze, harte Arbeit gelohnt haben“, fasste er zusammen.

„Im Namen des Kollegiums der BBS Nordhorn möchte ich euch allen zum erfolgreichen Abschluss gratulieren“, freut sich Schulleiter Heinrich Marheineke, der den Absolventen der Zweijährigen Fachschule gemeinsam mit Koordinator des Fachbereichs Agrarwirtschaft Dr. Michael Griesen die Urkunden übergab. „Die Ergebnisse können sich sehen lassen, und das, obwohl ihr durch Corona viele Hürden bewältigen musstet“, berichtet Marheineke stolz. „Die Schüler und Schülerinnen haben mit der Fachhochschulreife den zweit höchsten Schulabschluss erreicht und können sich zudem über eine erfolgreiche Ausbildereignungsbescheinigung freuen. Sie dürfen sich nun offiziell staatlich geprüfte Betriebswirt/in oder auch „Bachelor Professionell“ nennen“, so der Schulleiter.

Im Namen beider Fachschulklassen bedankte sich Dennis Schüürhuis bei den Lehrkräften, die ihnen zu ihrem Ziel verholfen haben. „Bachelor Professionell kann nicht jeder von sich behaupten und es ist absolut keine Selbstverständlichkeit, dass wir heute hier zusammenkommen dürfen, um dies zu feiern“, freute er sich. Ina Steveker von der Kreislandjugend Grafschaft Bentheim berichtete den Gästen von einer tollen Zusammenarbeit zwischen der Landjugend, den Landwirten vor Ort und dem Landvolk. So würden jedes Jahr gemeinsame Ferienpassaktionen auf landwirtschaftlichen Betrieben angeboten. „Es steht in unser aller Verantwortung, die hiesige Landwirtschaft zu unterstützen und so zu erhalten“, berichtet die Vertreterin der Landjugend. „Ich hoffe, dass ihr dem derzeitigen, gesellschaftlichen Druck standhaltet und eurem Traumberuf nachgehen könnt. Denn es hat sich vor allem in den letzten zwei Jahren gezeigt, dass die regionale Landwirtschaft in Deutschland systemrelevant für die Bevölkerung ist“, sprach sie den Absolventen zu.

Zweijährige Fachschule 2019/ 2020 mit (von Llinks) Kreislandwirt Rudolf Aalderink, Gerrit Sütthoff, Heiko Schots, Janis Berling, Mathis Veddern, Nils Feldschnieders, Jonas Schulten, Anne Geers, Philipp Hüsers, Nadine Klaas, Hendrik Klever, Kirsten Braakmann, Stephen Brameier, Anne Weusmann, Marco Beerlink, Lars Egbers, dem Koordinator des Fachbereichs Agrarwirtschaft der BBS Nordhorn, Michael Griesen, und dem Schulleiter der BBS Nordhorn, Heinrich Marheineke. Foto: Brink

Zweijährige Fachschule 2019/ 2020 mit (von Llinks) Kreislandwirt Rudolf Aalderink, Gerrit Sütthoff, Heiko Schots, Janis Berling, Mathis Veddern, Nils Feldschnieders, Jonas Schulten, Anne Geers, Philipp Hüsers, Nadine Klaas, Hendrik Klever, Kirsten Braakmann, Stephen Brameier, Anne Weusmann, Marco Beerlink, Lars Egbers, dem Koordinator des Fachbereichs Agrarwirtschaft der BBS Nordhorn, Michael Griesen, und dem Schulleiter der BBS Nordhorn, Heinrich Marheineke. Foto: Brink