08.04.2019, 14:06 Uhr

Insektenschutz im heimischen Garten ist ganz einfach

Es muss nicht immer gleich ein sogenanntes Insektenhotel sein: Auch mit einem ganz einfachen Trick können Gartenbesitzer Insekten im heimischen Grünbereich eine Freude machen.

Eine Wiese mit Löwenzahn und Taubnessel bietet Insekten mehr Nahrung als ein üblicher Hausrasen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Eine Wiese mit Löwenzahn und Taubnessel bietet Insekten mehr Nahrung als ein üblicher Hausrasen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

dpa/tmn Stuttgart Naturschutz kann im Kleinen beginnen: So bietet schon ein kleines Stück Wildnis in einem Eck des Gartens Insekten Unterschlupf und Nahrung.

Hier sollten Wiesenpflanzen oder wilde Stauden wachsen können, die man nicht wie üblichen Rasen regelmäßig, sondern erst am Anfang des Sommers mäht.

Dazu rät die Umweltstiftung NatureLife-International. Schmetterlinge, Wildbienen und Käfer hätten außerdem keine Chance mehr, wenn jedes Grün aus Fugen und Ritzen entfernt wird oder Terrassen, Hofeinfahrten, Wege und Plätze komplett asphaltiert und betoniert werden.