16.07.2020, 14:09 Uhr

Informationstechnische Assistenten erhalten Abschlusszeugnis

Die Abschlussklasse mit ihrem Klassenlehrer Thorsten Wesker und dem Abteilungsleiter Edgar Sudendey (von links nach rechts): Laura Krieger, Dimitrj Samoljak, Ahmad Alalao, Dewitt Klein, Jonas Rüstmann, Julien L. Tüchter, Kai Lübbermann, Niklas Witt, Sandra Ranze, Julian Weß, Daniel de Sousa Areal, Vincenzo Savarese, Jaqueline Evers, Luca Revermann und Nico Kerkhoff online zugeschaltet. Foto: privat

Die Abschlussklasse mit ihrem Klassenlehrer Thorsten Wesker und dem Abteilungsleiter Edgar Sudendey (von links nach rechts): Laura Krieger, Dimitrj Samoljak, Ahmad Alalao, Dewitt Klein, Jonas Rüstmann, Julien L. Tüchter, Kai Lübbermann, Niklas Witt, Sandra Ranze, Julian Weß, Daniel de Sousa Areal, Vincenzo Savarese, Jaqueline Evers, Luca Revermann und Nico Kerkhoff online zugeschaltet. Foto: privat

Nordhorn Die Prüfungsphase war für die Informationstechnischen Assistenten voller Hindernisse. Die letzten Wochen waren geprägt von massiven Schutzmaßnahmen gegen das Corona-Virus. Dennoch ließen sich die jungen Informatiker nicht entmutigen und erledigten den Endspurt per Online-Unterricht und Blended Learning (Homeschooling) oder in stark verkleinerten Gruppen. Die gute Internetanbindung der Gewerblichen Berufsbildenden Schulen (GBS), die Portallösung Microsoft Office 365 und insbesondere das Programm „Teams“ sorgten für den Austausch von Materialien und die Durchführung von Unterricht als Videokonferenz. Durch die gemeinsame Anstrengung von Lehrkräften und Schülern konnten die Prüfungen dann mit einem entsprechenden Hygienekonzept wie geplant durchgeführt werden.

12 Absolventen erreichten die nötigen Punkte und bekamen in einer leider sehr reduzierten Feierstunde vom Schulleiter ihre Abschlusszeugnisse überreicht. Sie dürfen nun den Titel „Staatlich geprüfte(r) Informationstechnische(r) Assistent(in)“ führen. Einige Absolventen sicherten sich zudem den schulischen Teil der Fachhochschulreife durch gute Leistungen in Deutsch, Englisch und Mathematik. Das beste Ergebnis erzielte Julien Luces Tüchter mit einer Durchschnittsnote von 1,7.

Die jungen Leute sind nach zwei Jahren einer breit ausgelegten Grundausbildung in verschiedenen Sparten der Informationstechnik gut aufgestellt für den Einstieg in den Beruf. Sie beherrschen nun unter anderem aktuelle Programmiersprachen wie C#, PHP oder SQL, können Datenbanksysteme aufsetzen und verwalten, Netzwerke planen und administrieren, PC-Hardware aufrüsten und reparieren, Elektroinstallationen durchführen, Mikrocontroller programmieren und natürlich Web-Seiten gestalten.

Die Schulgemeinschaft der GBS wünscht ihnen viel Erfolg beim Start in den Beruf und auf ihrem weiteren Lebensweg.

Ems-Vechte