28.02.2020, 11:22 Uhr

IHK warnt vor zunehmenden Betrugsversuchen aus dem Ausland

Die IHK Osnabrück - Emsland - Grafschaft Bentheim warnt vor zunehmenden Betrugsversuchen, die meist in afrikanischen Ländern gestartet werden und „ausgesuchten“ Firmen in der Region vermeintliche Großaufträge versprechen.

Firmen in Gewerbegebieten der Region sollten wachsam sein, wenn Kontaktaufnahmen aus afrikanischen Ländern Großaufträge suggerieren. Foto: dpa

Firmen in Gewerbegebieten der Region sollten wachsam sein, wenn Kontaktaufnahmen aus afrikanischen Ländern Großaufträge suggerieren. Foto: dpa

Osnabrück Unternehmen aus der Region der IHK Osnabrück - Emsland - Grafschaft Bentheim werden vermehrt Ziel von Betrugsversuchen aus dem Ausland. In den meisten Fällen handelt es sich um vermeintliche Großaufträge aus afrikanischen Ländern wie zum Beispiel Ghana. Um Unternehmen vor betrügerischem Handeln zu schützen, informiert die IHK über die Vorgehensweise und steht als Ansprechpartner zur Verfügung. Derartige Anfragen erfolgen meist nach einem ganz bestimmten Muster: Zu Beginn wird das Unternehmen vermeintlich von einer ausländischen Behörde oder einem Vermittler darüber informiert, dass es eine Ausschreibung gibt, die genau die Produktpalette des eigenen Unternehmens abdeckt. Als nächstes wird gefragt, ob an der Ausschreibung teilgenommen werden möchte. Nach einer Zustimmung erfolgt eine Benachrichtigung darüber, dass die Ausschreibung angeblich gewonnen wurde. Als letzter Schritt ist eine Registrierung als Lieferant notwendig. Hierfür wird eine Gebühr gefordert.

Bei dieser Art von Betrugsversuchen wird mit hoher Wahrscheinlichkeit mit gefälschten Adressen, Dokumenten, Telefonnummern und Internetseiten operiert, um den deutschen Unternehmen einen möglichst realistischen Eindruck zu geben. Bei den angegebenen Behörden mag es sich zwar um existierende Einrichtungen handeln, das schließt aber nicht aus, dass die Namen und Anschriften ohne deren Kenntnis verwendet werden. Betroffene können sich bei Verdacht auf einen Betrugsversuch bei der IHK melden.

Weitere Informationen erteilt IHK-Mitarbeiter Yunus Güngördü unter Telefon 0541 353-125 oder per E-Mail-Anfrage an gungordu@osnabrueck.ihk.de.

Ems-Vechte