04.02.2020, 09:58 Uhr

IHK setzt Aktion „Heimat shoppen“ auch 2020 fort

Das lokale Einkaufserlebnis steht im Fokus der IHK-Aktion „Heimat shoppen“, die auch 2020 für mehr Zulauf in den Geschäftsstraßen der Region sorgen soll. Ihre Erfahrungen aus der letztjährigen Aktion sind jetzt in einer Dokumentation verfügbar.

Auch das jährliche Moonlight Shopping in der Nordhorner Innenstadt trägt zur Attraktivitätssteigerung und zum Einkaufserlebnis bei. Foto: S. Konjer

Auch das jährliche Moonlight Shopping in der Nordhorner Innenstadt trägt zur Attraktivitätssteigerung und zum Einkaufserlebnis bei. Foto: S. Konjer

Nordhorn Unter der Überschrift „Heimat shoppen“ wirbt die IHK-Organisation bundesweit für den Erhalt vitaler Innenstädte. Allein in der Wirtschaftsregion Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim beteiligten sich hieran im Vorjahr rund 40 Kommunen, Geschäftsstraßen und Vereine. In diesem Jahr findet „Heimat shoppen“ am 11. und 12. September statt.

Anke Schweda, IHK-Geschäftsbereichsleiterin Standortentwicklung, stellte anlässlich der Neuauflage der Kampagne jetzt die Projektdokumentation „Heimat shoppen 2019“ vor, die auf der IHK-Website abrufbar ist. „In den vergangenen drei Jahren wurden viele kreative Ideen umgesetzt, die uns beeindruckt haben, weil sie das lokale Einkaufserlebnis in den Vordergrund stellen“, so Schweda. Die jetzt vorliegende Dokumentation sei nicht nur ein Rückblick, sondern vor allem auch ein Ideenpool: „Es wird sichtbar, was es heißt, lokal zu kaufen und Produkte aus der Region zu konsumieren.“ Deutlich werde auch die gesellschaftliche Funktion, die der regionale Handel habe. Der Einkauf vor Ort stärke persönliche Kontakte und damit das Gemeinschaftsgefühl und die Verbundenheit mit der eigenen Stadt.

Die Projektdokumentation ist abrufbar auf www.osnabrueck.ihk24.de (Nr. 4686014). Weitere Informationen erteilt IHK-Mitarbeiterin Jana Gerdes unter Telefon 0541 353-215; E-Mail: gerdes@osnabrueck.ihk.de

Ems-Vechte