05.12.2022, 11:53 Uhr

Ideenwettbewerb „Nordhorn gründet“ geht in die zweite Runde

Mit dem Wettbewerb „Nordhorn gründet“ will die Stadt Nordhorn Menschen mit innovativen Geschäftsideen motivieren, diese in Nordhorn in die Tat umzusetzen. Den Gewinnern des Ideenwettbewerbs winkt ein Preisgeld zur Unterstützung ihres Gründungsvorhabens. Grafik: Stadt Nordhorn

Mit dem Wettbewerb „Nordhorn gründet“ will die Stadt Nordhorn Menschen mit innovativen Geschäftsideen motivieren, diese in Nordhorn in die Tat umzusetzen. Den Gewinnern des Ideenwettbewerbs winkt ein Preisgeld zur Unterstützung ihres Gründungsvorhabens. Grafik: Stadt Nordhorn

Die Stadt Nordhorn startet die zweite Runde des Wettbewerbs „Nordhorn gründet“. Für die besten Gründungsideen winkt eine Startfinanzierung von insgesamt bis zu 42.000 Euro. Ab sofort können wieder Ideenskizzen bei der städtischen Wirtschaftsförderung eingereicht werden, die Einreichungsfrist für die Entwürfe endet am 24. Februar 2023.

Den ersten Award hatte Janine Kröner im Oktober dieses Jahres gewonnen. Die Fotografin und studierte Modedesignerin überzeugte mit ihrer Idee für einen „Bridal Concept Store“, also ein Geschäft mit modernem Rundum-Service für Bräute. Auch dank der Unterstützung durch das Preisgeld und die städtische Wirtschaftsförderung soll das Geschäft bereits im kommenden Jahr in Nordhorn eröffnen.

„Nach diesem Erfolg gehen wir jetzt direkt in die nächste Runde des Wettbewerbs und freuen uns auf weitere Geschäftsideen“, sagt Bürgermeister Thomas Berling. Mit dem Gründungswettbewerb sollen Menschen wie Janine Kröner mit innovativen Geschäftsideen dazu motiviert werden, diese zu entwickeln und in Nordhorn in die Tat umzusetzen. Eine Jury wird die eingereichten Ideen aus den Bereichen Handel, Handwerk, Gastronomie und Dienstleistungen bewerten. Diese Jury setzt sich aus Vertretern der Verwaltung, der Unternehmen, der Gastronomie- und Einzelhandelsbetriebe, der Handwerkerschaft und des Gründerzentrums GTZ zusammen.

Bewertet wird unter anderem, wie innovativ die eingereichten Gründungsideen sind. Außerdem werden das Marktpotenzial und die tatsächliche Umsetzbarkeit in den Blick genommen. Anhand dieser und weiterer Bewertungskriterien werden die zwei besten Gründungsideen ausgewählt und voraussichtlich im März 2023 mit dem Gründungspreis ausgezeichnet.

„Als dynamischer und offener Wettbewerb soll ‚Nordhorn gründet‘ Menschen dazu inspirieren, den Wirtschaftsstandort Nordhorn durch ihr Engagement und ihren Einfallsreichtum zu stärken, die Innenstadt zu beleben und Arbeitsplätze zu schaffen“, erläutert Bürgermeister Berling. Das Team der städtischen Wirtschaftsförderung stehe selbstverständlich nicht nur den Bestplatzierten, sondern allen Menschen mit Gründungsideen jederzeit gerne beratend zur Seite.

Weitere Informationen zum Wettbewerb „Nordhorn gründet“ gibt es unter dem Menüpunkt „Gründungswettbewerb“ auf der Internetseite der Stadt Nordhorn.