Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
21.06.2019, 17:24 Uhr

„Hurricane“-Festival in Scheeßel startet bei gutem Wetter

In den letzten Jahren spielte das Wetter an den Festival-Tagen nicht immer mit. Doch diesmal scheint es besser zu werden. Erwartet werden Bands wie die Toten Hosen, The Cure oder die Foo Fighters.

Drei junge Festivalbesucher versuchen sich im Synchron-Trinken. Foto: Hauke-Christian Dittrich

Drei junge Festivalbesucher versuchen sich im Synchron-Trinken. Foto: Hauke-Christian Dittrich

dpa Scheeßel Mit rund 68.000 Besuchern hat am Freitag das „Hurricane“-Festival in Scheeßel begonnen. „Das Wetter ist verglichen mit anderen Jahren geradezu toll, die Stimmung ist super“, sagte die Festivalsprecherin Sina Klimach.

Es gebe noch Tickets an der Tageskasse. „Bislang läuft es für uns weitgehend störungsfrei“, sagte Polizeisprecher Heiner van der Werp.

Musikfans sollen bis Sonntag bei dem alljährlich in der kleinen Gemeinde ausgerichteten Festival für Rock, Independent und Alternative auf ihre Kosten kommen. Als Höhepunkte wurden am Freitag die Toten Hosen und Tame Impala aus Australien erwartet.

Zu den Hauptbands an den anderen Tagen gehören Mumford & Sons, The Cure sowie die Foo Fighters. Das Event in Scheeßel gehört wie das zeitgleiche Schwesterfestival „Southside“ im baden-württembergischen Neuhaus ob Eck zu den größten Open-Air-Festivals in Deutschland.

Das Wetter dürfte in diesem Jahr mitspielen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für Freitag und Samstag nur ein geringes Gewitter-Risiko für Niedersachsen vorhergesagt. „Der eine oder andere Schauer könnte vereinzelt am Freitag noch fallen, danach bleibt es in Scheeßel trocken“, sagte eine DWD-Meteorologin am Nachmittag. 2016 war das Festival nach heftigem Regen im Matsch versunken, Konzerte wurden abgebrochen oder fielen aus.

Vor Beginn des Festivals in Scheeßel hatte es dort in der Nacht zuvor eine Schlägerei gegeben. Dabei wurde ein 21-Jähriger nach Angaben der Polizei schwer verletzt. Der junge Mann wurde anschließend in eine Bremer Augenklinik gebracht. Er hatte auf einem Parkplatz für Wohnmobile mit anderen Besuchern gefeiert, als es am frühen Morgen aus zunächst nicht bekannten Gründen zu der Auseinandersetzung kam. Dabei erlitt der junge Mann Verletzungen im Gesicht. Die Polizei ermittelt.

Festivalbesucher bringen ihren eigenen Verstärker mit. Foto: Hauke-Christian Dittrich

Festivalbesucher bringen ihren eigenen Verstärker mit. Foto: Hauke-Christian Dittrich

Es ist schon ganz schön voll auf dem Zeltplatz. Foto: Hauke-Christian Dittrich

Es ist schon ganz schön voll auf dem Zeltplatz. Foto: Hauke-Christian Dittrich

Anreise mit Rucksäcken. Foto: Hauke-Christian Dittrich

Anreise mit Rucksäcken. Foto: Hauke-Christian Dittrich

Jan vom „Camp Confetti“ kühlt sich ab. Foto: Hauke-Christian Dittrich

Jan vom „Camp Confetti“ kühlt sich ab. Foto: Hauke-Christian Dittrich

Marc aus Ostfriesland hat seine Schwimmente mitgebracht. Foto: Hauke-Christian Dittrich

Marc aus Ostfriesland hat seine Schwimmente mitgebracht. Foto: Hauke-Christian Dittrich