Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
03.12.2019, 07:00 Uhr

HSG spielt gegen TBV Lemgo Lippe

Die HSG Nordhorn-Lingen spielt am 8. November gegen eine weitere Mannschaft aus dem unteren Tabellendrittel. Spielbeginn in der Emsland-Arena ist um 16 Uhr.

Die Gegner haben die Spieler der HSG Nordhorn-Lingen zumeist im Griff. Foto: J. Lüken

Die Gegner haben die Spieler der HSG Nordhorn-Lingen zumeist im Griff. Foto: J. Lüken

Lingen Dass Spiele gegen Spitzenmannschaften wie die SG Flensburg-Handewitt, die Füchse Berlin oder den TSV Hannover-Burgdorf verloren gehen können, damit musste die HSG Nordhorn-Lingen beim Aufstieg in die 1. Handballbundesliga rechnen. Ziel für die laufende Saison konnte zunächst auch nur der Klassenerhalt auf Platz 16 sein. Das bedeutete aber, dass gegen die Nachbarn im Tabellenkeller die Punkte geholt werden müssen.

Die Bilanz nach 15 Spielen ist in diesem Punkt äußerst mager. Nach dem einzigen Sieg gegen den favorisierten SC DHfK Leipzig gingen die Spiele gegen die Eulen Ludwigshafen (Tabellenplatz 17) gegen den TVB 1898 Stuttgart (Tabellenplatz 15), gegen GWD Minden (Tabellenplatz 14) und den HC Erlangen (Tabellenplatz 13) verloren. Damit nicht genug, zeigten die HSG-Spieler auch noch schlechte Leistungen. Trainer Geir Sveinsson sprach bei der Partie gegen Stuttgart am vergangenen Wochenende von einem Scheißspiel und stauchte seine Spieler zusammen.

Ganz bitter: Rückraumspieler Philipp Vorlicek knallte bei einer Abwehraktion unglücklich mit dem Kopf auf den Boden und konnte mit Verdacht auf Gehirnerschütterung nicht mehr weiterspielen.

Nächster Gegner der HSG Nordhorn-Lingen in der Emsland-Arena ist am kommenden Sonntag, 8. Dezember, 16 Uhr, der TBV Lemgo Lippe. Mit 8:22 Punkten belegt die Mannschaft Platz 16 und hat sechs Punkte Abstand auf die HSG mit 2:28 Punkten. Die Bilanz der Lemgoer kann sich sehen lassen. Die Eulen Ludwigshafen wurden souverän geschlagen. Danach gab es eine erwartbare und deutliche Niederlage gegen den amtierenden Meister aus Flensburg.

Sehr knapp wurde es im Spiel gegen den Bergischen HC mit 33:35. Doch davon ließen sich die Lemgoer nicht schocken. Aus einem 24:24 in der 57. Minute wurde noch ein 27:24-Sieg gegen Balingen Weilstetten.

Nähere Informationen: www.hsgnordhorn-lingen.de