28.10.2019, 18:30 Uhr

Historische Lok D12 bleibt auf Grafschafter Schienen

Mit 15.000 Euro fördert die Grafschafter Sparkassenstiftung den Einbau einer gesetzlich vorgeschriebenen Streckensicherung. Diese war nach der Wiederaufnahme des Personenverkehrs durch die Euregiobahn notwendig geworden.

Mit 15.000 Euro unterstützt die Grafschafter Sparkassenstiftung den Einbau einer vorgeschriebenen Sicherheitseinrichtung. Sie löst eine Zwangsbremsung aus, falls die historische Lok D12 in eine gesperrte Strecke einfahren sollte. Im Beisein der Stiftungsratsmitglieder und Vertretern des Modelleisenbahnclubs übergab Vorsitzender Hubert Winter den symbolischen Scheck an Reinhard Bergmann, Vorsitzender des Graf MEC. Foto: Dörr

Mit 15.000 Euro unterstützt die Grafschafter Sparkassenstiftung den Einbau einer vorgeschriebenen Sicherheitseinrichtung. Sie löst eine Zwangsbremsung aus, falls die historische Lok D12 in eine gesperrte Strecke einfahren sollte. Im Beisein der Stiftungsratsmitglieder und Vertretern des Modelleisenbahnclubs übergab Vorsitzender Hubert Winter den symbolischen Scheck an Reinhard Bergmann, Vorsitzender des Graf MEC. Foto: Dörr

Reinhard Bergmann, Vorsitzender des Grafschafter Modell- und Eisenbahnclubs (Graf MEC), atmet tief durch. Denn: Die Fahrten mit der historischen Lok D12 auf den Grafschafter Schienen sind auch in Zukunft gesichert. Aufgrund der Wiederbelebung des Personenschienenverkehrs in der Grafschaft Bentheim musste die Diesellokomotive von 1955 mit einer gesetzlich vorgeschriebenen Streckensicherung ausgerüstet werden. Ohne die Installation dieser Sicherungseinrichtung könnte Graf MEC seine Bemühungen, die Historie der Bentheimer Eisenbahn lebendig zu halten, nicht aufrechterhalten.

Einen finanziellen Förderer fand Graf MEC in der Grafschafter Sparkassenstiftung, die für den Einbau 15 000 Euro zur Verfügung gestellthat. „Unsere Sparkassenstiftung zählt zur Heimatpflege auch historische Transportmittel, die in unserer Region eingesetzt wurden. Aus diesem Grund haben wir Graf MEC gern kurzfristig finanziell unter die Arme gegriffen“, verdeutlichte Hubert Winter, Stiftungsratsvorsitzender der Grafschafter Sparkassenstiftung, im Beisein des kompletten Stiftungsrats, der seine 99. Sitzung in einem der Waggons in der neuen Ausstellungshalle abhielt. In der Halle am Nordhorner Klukkerthafen, die ebenfalls von der Sparkassenstiftung finanziell gefördert wurde und im Frühjahr 2020 feierlich eröffnet werden soll, verschaffte sich Winter einen Überblick über den Stand der technischen Umsetzung. Neben der Sparkassenstiftung konnte Graf MEC auch dank einer Förderung aus Leader-Mitteln den Einbau stemmen.

„Wir freuen uns, auch in Zukunft Fahrten mit unserer D12 auf Grafschafter Schienen unternehmen zu können“, sagte Bergmann, der mit seinem Grafschafter Modell- und Eisenbahnclub in diesem Jahr ein Jubiläum feiern kann: „Uns gibt es bereits seit 50 Jahren. 42 davon pendelte der Graf MECZug bereits durch die Grafschaft. „Die neue Sicherungseinrichtung verhindert, dass, aus welchen Gründen auch immer, Lokomotiven in gesperrte Strecken einfahren. „Vereinfacht gesagt, kommuniziert ein Magnet an einem Haltesignal mit einem Magneten an der Lokomotive. Überfährt die Lok das Haltesignal, wird eine Zwangsbremsung des Zuges ausgelöst“, sagt Bergmann. Den Einbau dieser Sicherungseinrichtung durften ausschließlich Eisenbahn-Sachverständige vornehmen und durch das Eisenbahn-Bundesamt in die Papiere eintragen lassen.