Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
15.09.2019, 11:52 Uhr

Historien-Drama im Ersten vorn

Das Erste zeigt sein dreistündiges TV-Drama über Ottilie von Faber-Castell und liegt damit bei den Quoten vorne. RTL landet mit der neuen „Supertalent“-Staffel dahinter - noch vor Carmen Nebel.

Historien-Drama im Ersten vorn

Johannes Zirner als Alexander von Faber-Castell und Kristin Suckow als Ottilie von Faber-Castell. Foto: Monika Skolimowska

dpa Berlin Das Historien-Drama „Ottilie von Faber-Castell – Eine mutige Frau“ lockte am Samstagabend 4,46 Millionen Menschen vor den Bildschirm. Das entspricht einem Marktanteil für das Erste zur Hauptsendezeit um 20.15 Uhr von 18,3 Prozent für das dreistündige XXL-Format.

Kristin Suckow spielt die Rolle der Ottilie, die von ihrem Großvater Lothar von Faber (Martin Wuttke) die Leitung des Bleistiftunternehmens übertragen bekommt. Als Frau am Ende des 19. Jahrhunderts kämpft sie gegen Vorbehalte und Widerstände - auch in der eigenen Familie.

Der Auftakt zur 13. Staffel der Castingshow „Das Supertalent“ auf RTL mit Dieter Bohlen, Bruce Darnell und Sarah Lombardi in der Jury interessierte 3,27 Millionen Zuschauer (13,1 Prozent). Knapp dahinter liegt das ZDF mit der Musikshow „Willkommen bei Carmen Nebel“ (3,18 Millionen, 13,1 Prozent), die Spenden zugunsten der Deutschen Krebshilfe sammelte.

Sat.1 zeigt „The Jungle Book“, einen US-Spielfilm aus dem Jahr 2016, der die berühmte Geschichte des Waisenjungen Mogli erzählt, der im Dschungel unter Tieren aufwächst. Im Schnitt 1,47 Millionen Menschen wollten das sehen (5,8 Prozent). Dahinter folgen Kabel eins mit der Serie „Hawaii Five-O“ (0,9 Millionen, 3,6 Prozent), ProSieben mit dem Science-Fiction-Drama „Hüter der Erinnerung“ (0,87 Millionen, 3,5 Prozent) und Vox mit dem Gefägnis-Drama „Die Verurteilten“ (0,78 Millionen, 3,2 Prozent). Folge 61 der Fantasyserie „Game of Thrones“ sehen auf RTL II noch 560 000 Zuschauer, ein Marktanteil von 2,2 Prozent.