06.10.2021, 09:40 Uhr

„Hilfsmittel-Beratertag“ in der Woche des Sehens

Eines der vielen Hilfsmittel: Ein spezielles Strichcode-Lesegerät, mit dessen Hilfe Blinde und Sehbehinderte Waren beim Einkaufen erkennen können. Foto: dpa

Eines der vielen Hilfsmittel: Ein spezielles Strichcode-Lesegerät, mit dessen Hilfe Blinde und Sehbehinderte Waren beim Einkaufen erkennen können. Foto: dpa

Nordhorn „Neue Einsichten“ ist das Motto der Woche des Sehens 2021: Vom 8. bis zum 15. Oktober informieren Organisationen, Verbände und Praxen aus den Bereichen der Augenmedizin, Entwicklungs- und Selbsthilfe über Augenkrankheiten, Sehbehinderungen und Möglichkeiten.

Zusammen mit der Selbsthilfekontaktstelle des Landkreises Grafschaft Bentheim beteiligt sich der Blinden Verein Niedersachsen, Regionalverein Osnabrück, Emsland-Bentheim am 12. Oktober an der Aktionswoche mit einem Hilfsmittel-Beratertag. An diesem Tag haben Interessierte im Gemeindezentrum der reformierten Kirchengemeinde, Am Markt 1, Nordhorn, in der Zeit von 10 bis 16 Uhr die Möglichkeit, sich ausführlich darüber zu informieren, welche Hilfsmittel das Leben bei Sehbeeinträchtigung erleichtern können.

So können sich Interessierte an diesem Tag über optische, elektronische oder technische Hilfsmittel, kleine Alltagshelfer und Spiele, Schulung in Orientierung und Mobilität, gelingende Kommunikation, Angebote der Selbsthilfe oder die Beantragung von Leistungen bei Seheinschränkung oder Blindheit und vieles mehr beraten lassen.

Kontakt und Anmeldung: Iris Jaschinski, Telefon 0541 3306612, BVN, Thomas Dust, Telefon 0591 66078, Blickpunkt Auge, Dr. Annegret Hölscher, Telefon 05921 961867, Selbsthilfekontaktstelle der Grafschaft. Es gelten die 3G-Regeln und die AHA-Regeln.

Ems-Vechte