Grafschafter Nachrichten
18.03.2020

Hilbers: Auch kleinen Betrieben wird geholfen

Hilbers: Auch kleinen Betrieben wird geholfen

Über die Möglichkeiten zur Unterstützung von Unternehmen wegen der Corona-Krise informiert der CDU-Landtagsabgeordnete Reinhold Hilbers. Foto: Wohlrab

Die Corona-Krise bringt viele Betriebe in Schwierigkeiten. Welche Hilfen sie erhalten können, darüber informiert der hiesige Landtagsabgeordnete Reinhold Hilbers.

Nordhorn/Hannover Die Corona-Infektion hat Deutschland fest im Griff und auch das wirtschaftliche Leben muss mit erheblichen Einschränkungen und Einbußen rechnen. „Natürlich wird unsere Wirtschaft nicht vollständig zum Erliegen kommen“, erklärt Reinhold Hilbers, Abgeordneter im Niedersächsischen Landtag, und betont, dass die Versorgung mit Lebensmitteln und medizinischen Gütern gesichert ist. Aber er ergänzt: „Für viele Unternehmerinnen und Unternehmer ist dies nicht nur eine gesundheitliche Krise, es geht um die wirtschaftliche Existenz.“ Hierzu sagt er: „Für die Grafschafter Wirtschaft sind familiengeführte Betriebe und kleine und mittelständische Unternehmen prägend. Auch diesen Unternehmen wird geholfen werden.“

Reinhold Hilbers weist darauf hin, dass die Niedersächsische Landesregierung einen umfangreichen Nachtragshaushalt (1,4 Milliarden Euro) verabschieden wird, zu dem auch ein erhöhter Bürgschaftsrahmen von drei Milliarden Euro gehört. Von den Bürgschaften sollen nahezu alle Branchen, Angehörige freier Berufe und Träger sozialer, kultureller und wissenschaftlicher Einrichtungen profitieren. Kreditbürgschaften haben sich als Mittel zur Krisenbewältigung bewährt. Damit schnelle Hilfe gewährleistet ist, werden die Verfahren flexibilisiert und bestehende Regelungen pragmatisch angewendet. Die Niedersächsische Bürgschaftsbank (NBB) übernimmt Bürgschaften bis zur Größenordnung von 2,5 Millionen Euro, davon bis zu 240.000 Euro im Expressverfahren innerhalb weniger Tage. Darüber hinaus stehen Landesbürgschaften zur Verfügung. Ansprechpartner sind die Niedersächsische Bürgschaftsbank (NBB), Telefon 0511 337050, und für Landesbürgschaften PwC als Mandatar des Landes, Telefon 0511 5357.

Um Niedersachsens Wirtschaft möglichst schnell und unkompliziert während der Corona-Krise zu helfen, bereitet auch die NBank gegenwärtig ein Kreditprogramm (bis 50.000 Euro) für kleine und mittlere Unternehmen als schnelle Liquiditätshilfe vor. Informationen finden sich auf https://www.nbank.de/Blickpunkt/Covid-19-–-Beratung-für-unsere-Kunden.jsp mit entsprechenden Kontaktdaten und einer eingerichteten Hotline. Eine Sammlung von Antworten auf häufig gestellte Fragen für Unternehmerinnen und Unternehmer und weiterführende Informationen und Links bietet auch das Niedersächsische Wirtschaftsministerium an auf https://www.mw.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/coronavirus_informationen_fur_unternehmen/antworten-auf-haufig-gestellte-fragen-faqs-186294.html

Am Samstag, 21. März, von 10 bis 11.30 Uhr wird Reinhold Hilbers eine telefonische Sprechstunde für Unternehmerinnen und Unternehmer unter der Nummer 05921 991440 durchführen. Eine Kontaktaufnahme ist jederzeit möglich unter wahlkreisbuero@reinhold-hilbers.de

(c) Grafschafter Nachrichten 2017 . Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Grafschafter GmbH Co KG.