09.12.2022, 12:05 Uhr

Heimatverein Engden-Drievorden feiert sein 25-jähriges Jubiläum

Der „Dobben Spieker“ ist das ortsprägende Gebäude in Engden. Der historische Fachwerkspeicher wurde vor rund 25 Jahren aufwendig restauriert und wird seit seiner Fertigstellung im Jahr 1999 als Heimathaus genutzt. Foto: privat

Der „Dobben Spieker“ ist das ortsprägende Gebäude in Engden. Der historische Fachwerkspeicher wurde vor rund 25 Jahren aufwendig restauriert und wird seit seiner Fertigstellung im Jahr 1999 als Heimathaus genutzt. Foto: privat

Der Heimatverein Engden-Drievorden kann in diesem Jahr sein „Silberjubiläum“ feiern: Gegründet im Jahr 1997, besteht der Verein nunmehr seit 25 Jahren. Dieses Jubiläum begeht der Heimatverein am 11. Dezember im Rahmen einer kleinen Feierstunde, zu der der Vorstand die Gründungsmitglieder sowie ehemalige und aktuelle Vorstandsmitglieder ins alte Pastorat in Engden eingeladen hat. „Nach der vereinsinternen Jubiläumsfeier am dritten Adventssonntag wollen wir im Sommer ein Jubiläumsfest für alle Mitglieder und Freunde des Heimatvereins Engden-Drievorden ausrichten“, kündigt der Vorsitzende des Heimatvereins Stefan Kajüter an.

Gründung zur Erhaltung des „Spiekers“

„Der Auslöser für die Gründung des Heimatvereins war ein ganz praktischer“, teilt der Vorsitzende in einem Rückblick auf die Historie des Vereins mit. „Im Jahr 1997 wurde von Drievordener und Engdener Bürgern entschieden, das historische und ortsprägende Gebäude, den ,Dobben Spieker‘ an der Dorfstraße in Engden, zu restaurieren und zu erhalten.“ Zur Finanzierung dieses Bauvorhabens sollten seinerzeit Mittel aus dem Dorferneuerungsprogramm des Landes Niedersachsen beantragt werden. „Die politische Gemeinde konnte aber nicht Empfänger dieser Zahlungen sein“, informiert Kajüter, „dafür musste ein adäquater Verein gegründet werden. Somit lag es nahe, den Heimatverein zu gründen.“ Der damalige Bürgermeister von Engden-Drievorden, Hermann Vehns, handelte zügig und berief zu diesem Zweck eine öffentliche Gemeindeversammlung ein, die am 11. Dezember 1997 in der Gaststätte Berns-De Bakker abgehalten wurde. An diesem Abend wurde der Heimatverein Engden-Drievorden gegründet.

Im darauffolgenden Jahr begann man mit den Renovierungsarbeiten am Spieker. Nach Abschluss der Arbeiten fand am 20. August 1999 die Eröffnung des ab jetzt als Heimathaus genutzten Spiekers statt. An dieser Feierlichkeit nahmen die Familie Dobbe als Eigentümer des Spiekers, die derzeit bereits zahlreichen Mitglieder des Heimatvereins, Vertreter der ausführenden Firmen sowie Vertreter aus Politik und öffentlichem Leben teil.

Speicher bedeutendes Baudenkmal

Heute kümmert sich der Heimatverein um die Erhaltung und Pflege des „Dobben Spiekers“. „Der Spieker ist um 1800 entstanden. Er ist der größte noch vorhandene Fachwerkspeicher der Grafschaft Bentheim und somit ein sehr bedeutendes Baudenkmal. Neben seiner Funktion als Getreidespeicher wurde der Spieker auch als Schnapsbrennerei genutzt“, weiß der Vorsitzende des Heimatvereins zu berichten. Heute werden hier historische Gegenstände des täglichen Gebrauchs ausgestellt.

Neben dem Erhalt des Spiekers führt der Heimatverein im Jahresverlauf auch verschiedene traditionelle Veranstaltungen durch. Dies sind unter anderem ein Erntedankfest, das Weihnachtssingen und eine Radtour zu markanten und historischen Stellen in Engden und Drievorden. Darüber hinaus werden auch historische Dokumente und Fotos digitalisiert und archiviert, um diese wichtigen Relikte für die Nachwelt zu erhalten.