02.09.2021, 11:05 Uhr

Hans-Jürgen Balka neuer Vorsitzender des SoVD Nordhorn

Der Vorstand des SoVD-Ortsverbandes Nordhorn mit dem neuen Vorsitzenden Hans-Jürgen Balka (links). Foto: privat

Der Vorstand des SoVD-Ortsverbandes Nordhorn mit dem neuen Vorsitzenden Hans-Jürgen Balka (links). Foto: privat

Nordhorn Wegen der Corona-Pandemie mussten die Mitglieder des SoVD-Ortsverbandes Nordhorn lange auf eine Möglichkeit warten, um einen neuen Vorstand zu wählen. Neuwahlen wurden auch deshalb notwendig, weil der langjährige Vorsitzende Bernhard Alferink verstarb. Jetzt konnten die Wahlen im Rahmen einer Mitgliederversammlung nachgeholt werden.

Zum Vorsitzenden wählte die Versammlung Hans-Jürgen Balka. Der neue Vorsitzende bedankte sich für das entgegengebrachte Vertrauen und versprach, sich in den kommenden Jahren aktiv für den SoVD und die Mitglieder einzusetzen. Einen Schwerpunkt seiner Arbeit sehe er darin, auch Menschen im mittleren Alter für die Übernahme eines Ehrenamtes im SoVD zu begeistern. „Mit einer guten Mischung aus erfahrenen und jüngeren Vorstandsmitgliedern können wir auf Dauer sicherstellen, dass die ehrenamtliche Arbeit im Ortsverband weitergeht“, sagte Balka. Er betonte außerdem, dass die noch ausstehenden Ehrungen in einer Versammlung am 12. November nachgeholt werden sollen.

Zweiter Vorsitzender wurde Bruno Jansen. Schatzmeister Helmut Lotze und Schriftführerin Anita Lotze wurden in ihren Ämtern bestätigt. Zur Frauensprecherin wählten die Mitglieder Elsbeth Stöppelkamp. Ihre Stellvertreterin ist Hannelore Jansen. Beisitzer wurden Gerda Hoegen, Günter Schroven, Friedchen Schroven, Theodor Dasselaar, Ingrid Dasselaar, Hartmut Wriedt und Klaus Rautert. Das Amt der Revisoren übernahmen Hans-Günter Stöppelkamp, Helmut Ringel und Arnold Bertels.

Helmut Lotze informierte die Mitglieder in Vertretung des alten Vorstandes über die Aktivitäten des vergangenen Jahres. Zwar konnten große Veranstaltungen wie die traditionellen Kaffeenachmittage wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Untätig sei der Vorstand aber nicht gewesen, wie Lotze deutlich machte. So fand unter anderem im Juli die Präsentation der Kampagne „Wie groß ist dein Armutsschatten?“ während des Nordhorner Wochenmarktes statt. Der Informationsstand wurde laut Lotze gut besucht. Dabei konnten auch zahlreiche Unterschriften für die Petition des SoVD mit sozialpolitischen Forderungen zur Armutsbekämpfung an die Landesregierung in Hannover gesammelt werden. „Erfreulich ist, dass die Mitgliederzahl im Ortsverband Nordhorn trotz Pandemie mit fast 1900 Mitgliedern nahezu konstant geblieben ist“, stellte Lotze fest.

Thomas Lehre, Vorsitzender des SoVD-Kreisverbandes Grafschaft Bentheim, berichtete, dass die Sozialberatungen in der Beratungsstelle in Nordhorn monatelang wegen der Corona-Pandemie per Telefon oder Videokonferenz stattfanden. Das Angebot der Videoberatung sei gut angenommen worden. Mittelweile sei auch die persönliche Beratung wieder möglich. Abschließend wies er darauf hin, dass ab September wieder die beliebte Kaffeetafel, unter Berücksichtigung der 3-G-Regel, stattfinden könne.

Ems-Vechte