22.07.2021, 10:10 Uhr

Handwerker helfen in Flutgebieten

Vertreter verschiedener Hilfswerke und Feuerwehren sind vor Ort, auch aus der Region Osnabrück, Emsland und Grafschaft Bentheim. Foto: dpa

Vertreter verschiedener Hilfswerke und Feuerwehren sind vor Ort, auch aus der Region Osnabrück, Emsland und Grafschaft Bentheim. Foto: dpa

Osnabrück Zahlreiche Handwerkerinnen und Handwerker aus Betrieben im Kammerbezirk helfen den Flutopfern. Insbesondere die freiwilligen Helferinnen und Helfer vom Technischen Hilfswerk packen mit an und organisieren die Wiederherstellung der völlig zerstörten Infrastruktur. Allein über 100 Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfswerkes aus dem gesamten Kammerbezirk waren bis Sonntag im Katastrophengebiet.

„Nahezu alle haben eine handwerkliche Ausbildung absolviert und engagieren sich seit Jahren beim THW“, erklärt Jörg Ströker, Installateur und Heizungsbaumeister in seiner Funktion als THW-Ortsbeauftragter für Osnabrück und fügt hinzu: „Die Hilfsmannschaften und gerade die Expertinnen und Experten aus dem Handwerk müssen noch viele weitere Wochen und Monate die Infrastruktur in Gang setzen, um die Menschen effektiv beim Wiederaufbau zu unterstützen.“

Kammerpräsident Reiner Möhle dankt indes vor allem den Betriebsinhaberinnen und Betriebsinhabern: „Dieses Engagement zeugt von einer enormen Hilfsbereitschaft und ich danke allen Betriebsinhabern, die Mitarbeiter freistellen, um vor Ort zu helfen“. Schwer getroffen sind auch viele Handwerkerinnen und Handwerker. Betriebe sind zerstört, Maschinen, Material oder der Fuhrpark weggeschwemmt. Auch Material und Maschinen werden vor Ort dringend gebraucht. Aktuell besteht bei vor allem ein hoher Bedarf und Engpass an Hochleistungsbautrocknern/-entfeuchtern, um bei noch nutzbaren Gebäuden Schimmelbefall zu verhindern.

Die Handwerkskammer zu Köln hat stellvertretend für alle Handwerkskammern in Deutschland bereits ein Spendenkonto eingerichtet. „Wir freuen uns, wenn möglichst viel Unterstützung aus dem Kammerbezirk Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim in die Überschwemmungsgebiete gelangt. Wir danken allen Spenderinnen und Spendern. Unsere tiefe Anteilnahme gilt den betroffenen Kolleginnen und Kollegen“, so Handwerkskammerpräsident Reiner Möhle abschließend.

Spendenkonto: Sparkasse KölnBonn, Empfänger: Handwerkskammer zu Köln, IBAN: DE633705019819025913 28 BIC: COLSDE33XXX, Stichwort: Hochwasserhilfe „Handwerk hilft“.

Ems-Vechte