Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
24.02.2020, 11:47 Uhr

Handwerker erhalten in Osnabrück ihren Meisterbrief

Rund 1600 Gäste verfolgten eine eindrucksvolle Meisterfeier des Handwerks in der Osnabrück-Halle. Aus dem Landkreis Grafschaft Bentheim waren 24 neue Meister dabei.

Die neuen Handwerksmeisterinnen und Handwerksmeister beim Finale der großen Meisterfeier in der Osnabrück-Halle. Foto: HWK

Die neuen Handwerksmeisterinnen und Handwerksmeister beim Finale der großen Meisterfeier in der Osnabrück-Halle. Foto: HWK

Osnabrück Um der Bedeutung der Meisterqualifikation und den Leistungen der Absolventen mehr Aufmerksamkeit und Wertschätzung zukommen zu lassen, veranstaltet die Handwerkskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim jährlich eine große, zentrale Meisterfeier. Jetzt wurden 339 von insgesamt 380 neuen Meisterinnen und Meistern der große Meisterbrief überreicht. Nahezu 1600 Gäste verfolgten die Ehrung der Handwerkselite der Region und genossen ein Bühnenprogramm der Extraklasse. „Diese Form der Meisterfeier soll das mediale und politische Interesse mehr als sonst wecken, um die Bedeutung des Meisterbriefes in der Gesellschaft zu unterstreichen“, erklärt Reiner Möhle, Präsident der Handwerkskammer. Und Hauptgeschäftsführer Sven Ruschhaupt ergänzt: „Die neuen Meisterinnen und Meister garantieren durch die Übernahme oder Gründung von Betrieben Ausbildungs- und Arbeitsplätze und personifizieren die Zukunft des Handwerks der Region.“ Präsident Möhle bezeichnet weiterhin die „neue Handwerkselite“ als geschätzte Mitglieder unserer Gesellschaft: „Sie alle verkörpern die ‚Wirtschaftsmacht von Nebenan‘, die große Familie des Handwerks.“ Dieser Slogan der Imagekampagne bedeutet für den Kammerbezirk: nahezu 100.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter rund 7000 Auszubildende in fast 11.000 Betrieben. Kammerpräsident Möhle sagt: „Wir können zu Recht stolz sein auf unser Handwerk, auf unsere Auszubildenden, auf unsere Gesellinnen und Gesellen, auf unsere Meisterinnen und Meister. Wir können zu Recht von uns behaupten: Wir sind eine Wirtschaftsmacht, aber eben sympathisch, kompetent und von nebenan.“

Aus der Grafschaft Bentheim kommen folgende Meister: Bernd Rolink, Metallbauer, Suddendorf, Martin Feimann, Kraftfahrzeugtechniker, Nordhorn, Dennis Brouwer, Metallbauer, Nordhorn, Manuel Wolf, Elektrotechniker, Wietmarschen, Jens Reerink, Elektrotechniker, Toni Armin Heetlage, Tischler, Nordhorn, Stephanie Nüssler, Friseurin, Nordhorn, Jens Dobrowolski, Installateur- und Heizungsbauer, Neuenhaus, Milan Lügtenaar, Elektrotechniker, Neuenhaus, Daniel Schwertheim, Kraftfahrzeugtechniker, Nordhorn, Andrè Bertels, Dachdecker, Bad Bentheim, Hussien Sirhan, Kraftfahrzeugtechniker, Nordhorn, Lukas Ahues, Maurer- und Betonbauer, Wietmarschen, Oliver Kappers, Kraftfahrzeugtechniker, Bad Bentheim, Matthis Hüer, Elektrotechniker, Nordhorn, Adrian Pluta, Metallbauer, Nordhorn, Marcel Husmann, Tischler, Esche, Jasmin Heetlage, Friseurin, Nordhorn, David Woerthuis, Elektrotechniker, Nordhorn, Marius Hennig, Dachdecker, Nordhorn, Lina Hoffmann, Metallbauerin, Nordhorn, Fabian

Gorges, Maler- und Lackierer, Nordhorn, und Ingo Winkler, Maler- und Lackierer, Nordhorn.