Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
21.10.2019, 05:40 Uhr

Hand- und Küchentücher gemeinsam waschbar

Lappen, Hand- und Putztücher haben irgendwann eine Wäsche in der Maschine nötig. Aber darf man Körperpflege- und Putz-Textilein gemeinsam in die Trommel werfen?

Putztücher gemeinsam mit den Handtüchern? Es kommt auf die richtige Kombination aus Waschtemperatur und Waschmittel-Typ an. Foto: Oliver Berg/dpa

Putztücher gemeinsam mit den Handtüchern? Es kommt auf die richtige Kombination aus Waschtemperatur und Waschmittel-Typ an. Foto: Oliver Berg/dpa

dpa/tmn Frankfurt/Main Ist es unhygienisch, Putztücher gemeinsam mit den Handtüchern aus dem Badezimmer zu waschen? Nein, sagt Bernd Glassl vom Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel (IKW). „Es kommt auf die richtige Kombination aus Waschtemperatur und Waschmittel-Typ an.“

Für Waschladungen mit sowohl Küchentextilien wie Geschirrtücher und Spüllappen als auch Badezimmer-Wäsche wie Waschlappen und Handtücher empfiehlt er zwei Vorgehensweisen:

- Variante eins: Die Wäsche bei einer niedrigen Temperatur von 40 Grad mit einem Voll- oder Universalwaschmittel in Pulver-, Granulat- oder Tablettenform reinigen. Diese festen Waschmittel enthalten Bleichmittel und haben daher eine höhere Waschkraft. Hier reicht folglich eine niedrigere Waschtemperatur. Allerdings: Nicht alle Textilien sollten mit Bleichmittel auf Sauerstoffbasis gewaschen werden - zum Beispiel Sachen, deren Farben erhalten bleiben sollen.

- Variante zwei: Die Wäsche bei einer etwas höheren Temperatur von 60 Grad mit einem Colorwaschmittel in flüssiger oder fester Form oder einem flüssigen Voll- oder Universalwaschmittel kombinieren. Letzteres enthält kein Bleichmittel und schont daher eher die Farben.

Wichtig ist laut Glassl immer, dass die Waschmaschinen tatsächlich die Temperaturen von 40 beziehungsweise 60 Grad erreichen.