29.10.2020, 16:39 Uhr

Hallenbäder müssen erneut schließen

Der Schwimmspaß ist erst einmal vorbei. Foto: Konjer

Der Schwimmspaß ist erst einmal vorbei. Foto: Konjer

Nordhorn/Uelsen/Emlichheim Nach dem Bund-Länder-Beschluss von gestern wurde festgelegt, dass alle Schwimmbäder ab Montag, 2. November, vorläufig geschlossen bleiben. In den Hallenbädern der Bäderbetriebe Nordhorn/Niedergrafschaft (BNN) in Nordhorn, Uelsen und Emlichheim können die Badegäste bis einschließlich Sonntag, 1. November, zu den gewohnten Öffnungszeiten unter Einhaltung der bekannten Hygiene- und Abstandsregeln schwimmen gehen.

Das Kursprogramm in den Schwimmbädern der BNN wird nach der Wiedereröffnung dort aufgenommen, wo die jeweilige Trainingseinheit aktuell aufgehört hat. Die Kurseinheiten werden um die aktuell entstehenden Fehlzeiten verlängert.

Die Verordnungen für die Funktionstrainings- und Rehasportkurse werden voraussichtlich ebenfalls, wie im Frühjahr, um die coronabedingte Fehlzeit verlängert. Patienten, die ihre Therapiestunden mit Verordnung noch nicht angetreten haben, erhalten die Möglichkeit, den Starttermin hinauszuschieben.

Ems-Vechte