Grafschafter Nachrichten
24.08.2020

Gymnasium Nordhorn verabschiedet engagierte Lehrkräfte

Gymnasium Nordhorn verabschiedet engagierte Lehrkräfte

In den Ruhestand verabschiedet hat das Gymnasium Nordhorn Oberstudienrätin Doris Tholema und Studiendirektor Norbert Collienne. Foto: privat

Nordhorn Mit Oberstudienrätin Doris Tholema und Studiendirektor Norbert Collienne, Mitglied der Schulleitung, sind am Ende des letzten Schuljahres zwei engagierte und beliebte Lehrer des Gymnasiums Nordhorn in den Ruhestand verabschiedet worden. Wegen der Corona-Pandemie fand die feierliche Verabschiedung nur in kleinem Rahmen in der Aula des Gymnasiums Nordhorn statt. Schulleiter Andreas Langlet würdigte in seiner Laudatio den beruflichen Werdegang beider und dankte ihnen für ihren unermüdlichen Einsatz am Gymnasium Nordhorn. Stellvertretend für das Kollegium übermittelten die Personalratsvorsitzende Barbara Bornemann und im Namen der Eltern die Vorsitzende Birgit Frost die guten Wünsche.

Oberstudienrätin Doris Tholema legte im Jahr 1983 ihr erstes Staatsexamen in den Fächern Französisch und Politik an der Universität Hamburg ab. Nach ihrem Referendariat am Studienseminar Meppen und einem zweiten Jahr als Fremdsprachenassistentin in Reims sahen die beruflichen Perspektiven aufgrund des Einstellungsstopps sehr düster aus, so dass sie zunächst eine Stelle an der Sozialstation in Bad Bentheim annahm. Dann jedoch erhielt sie doch noch die Möglichkeit, für einige Monate als Vertretungslehrkraft am Burggymnasium Bad Bentheim in ihrem Traumberuf zu arbeiten. Es folgten jahrelange weitere Vertretungsstellen am Gymnasium Nordhorn, bis sie schließlich 1989 in das Beamtenverhältnis übernommen wurde. Im selben Jahr initiierte sie den Schüleraustausch mit Revin in den französischen Ardennen, der bis heute Bestand hat. In diesem Jahr musste er aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen. Nachdem Doris Tholema im Jahr 1992 aus persönlichen Gründen auf eigenen Antrag nach Sachsen-Anhalt abgeordnet worden war, kehrte sie im darauffolgenden Jahr aus Dessau an das Gymnasium Nordhorn zurück. 1995 bewarb sie sich erfolgreich um die Tätigkeit der Fachobfrau Französisch. In ihrer Beurteilung des damaligen Schulleiters ist zu lesen, dass sie eine freundliche und lockere Lehrerpersönlichkeit sei, die es verstehe zu unterrichten. Dies konnte Andreas Langlet in seiner Laudatio nur unterstreichen.

Studiendirektor Norbert Collienne stammt gebürtig aus Düsseldorf. Nach seinem Referendariat mit den Fächern Mathematik und Physik gab es für Lehrer kaum Möglichkeiten, eine Anstellung zu bekommen. Deshalb arbeitete er fünf Jahre lang als Software-Entwickler. Erst 1994 gelang es Norbert Collienne in den für ihn schönsten Beruf der Welt einzusteigen: Er bekam eine Stelle am Gymnasium Leoninum in Handrup. Sechs Jahre später wechselte er ans Windhorst-Gymnasium nach Meppen und hatte dort bereits kurze Zeit später die Stelle als Obmann für die Unterstützung des computergestützten Unterrichts inne. Seit Mai 2003 brachte er sich auch als Fachleiter für das Fach Physik am Studienseminar Meppen ein. In einer Beurteilung aus Meppen heißt es, dass der Unterricht von Norbert Collienne fachlich und methodisch ausgezeichnet sei und er es verstehe, die Schüler für die Fächer Mathematik und Physik zu begeistern. Er besäße eine unkomplizierte und freundliche Art und hätte sehr schnell mit seiner Kompetenz überzeugt. Im August 2005 wechselte Collienne als Stunden- und Vertretungsplaner an das Gymnasium Nordhorn. Auch hier überzeugte er schnell mit seinen Fähigkeiten. Seine Begeisterung für den Lehrerberuf ist in all den Jahren nie erloschen.

(c) Grafschafter Nachrichten 2017 . Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Grafschafter GmbH Co KG.