Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
28.04.2020, 12:55 Uhr

Gut sichtbar auf dem Schulweg

Manche Kinder kehren jetzt in die Schule zurück, andere starten ohnehin erst nach den Ferien. Vielen Eltern geht es da gerade um Hygieneregeln - aber auch der sichere Schulweg ist weiter wichtig.

Sieht man mich? Die Antwort auf diese Frage hängt auch davon ab, aus welchem Material der Schulranzen ist. Foto: Mascha Brichta/dpa-tmn

Sieht man mich? Die Antwort auf diese Frage hängt auch davon ab, aus welchem Material der Schulranzen ist. Foto: Mascha Brichta/dpa-tmn

dpa/tmn Berlin Wenn die Schule wieder losgeht, wird auch die Sicherheit der Kinder auf dem Schulweg eine Rolle spielen. Das gilt umso mehr, wenn nach den Sommerferien die neuen Erstklässler starten: Denn gerade die jungen und unerfahrenen Verkehrsteilnehmer können gefährliche Situationen im Straßenverkehr nicht immer richtig einschätzen.

Umso wichtiger ist, dass Kinder gut sichtbar sind. Der Verbraucherrat des Deutschen Instituts für Normung (DIN) empfiehlt daher Ranzen aus reflektierenden und fluoreszierenden Materialien. Die Norm des Instituts sieht unter anderem vor, dass die Oberfläche des Schulrucksacks mindestens zu 10 Prozent aus retroreflektierendem und zu mindestens 20 Prozent aus fluoreszierendem Material bestehen müsse.

Retroreflektierendes Material ist im Dunkeln sichtbar, wenn es beispielsweise angestrahlt wird, fluoreszierendes Material leuchtet selbst bei Tageslicht. Am besten ist den Angaben nach eine Kombination aus beidem - so seien die Kleinen bei allen Lichtverhältnissen gut sichtbar. Eltern sollten deshalb beim Ranzenkauf auf den Hinweis „DIN 58124“ achten.

Zum Artikel

Erstellt:
28. April 2020, 12:56 Uhr
Aktualisiert:
28. April 2020, 12:55 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Ems-Vechte