15.07.2021, 10:50 Uhr

Grundschule Wietmarschen wird „Bisonpate“ im Tierpark

Die zweiten Klassen der Sünte-Marien Grundschule Wietmarschen bei einem Tierparkbesuch, bei dem sie ihr Patentier kennengelernt haben. Foto: privat

Die zweiten Klassen der Sünte-Marien Grundschule Wietmarschen bei einem Tierparkbesuch, bei dem sie ihr Patentier kennengelernt haben. Foto: privat

Von Julia Henkenborg

Nordhorn/Wietmarschen Am 8. Mai brachte zur besten Besucherzeit das Bisonweibchen „Ganesa“ mitten auf der weitläufigen Bisonanlage ein kleines Kalb zur Welt. Sam, ein Schüler der zweiten Klasse der Sünte-Marien Schule aus Wietmarschen, war gerade mit seiner Familie im Tierpark und konnte die Geburt miterleben und einige spannende Fotos machen.

Mithilfe seiner Mutter bastelte Sam ein Poster und zeigte es in seiner Klasse und berichtete von dem tollen Erlebnis. Die Lehrer der Schule bauten das Thema kurzerhand in den Sachunterricht ein – nicht nur in der zweiten Klasse, sondern klassenübergreifend. Das Poster wurde zudem an Dr. Nils Kramer gesendet. „Ich war richtig begeistert von der ganzen Aktion, die sich aus dem Erlebnis im Tierpark entwickelt hat“, berichtet der Zoodirektor. „Eine Geburt live zu erleben ist etwas, was man in seinem ganzen Leben nicht vergisst und die ganze Schule hat im Sachunterricht davon profitiert. Das musste belohnt werden!“ schmunzelte Kramer und überließ der Schulklasse von Sam spontan die Namenspatenschaft für das männliche Kalb. Die ganze Schule durfte mit abstimmen und viele Vorschläge kamen so zusammen. Die Klasse von Sam bildete die Jury und taufte den kleinen Bullen schließlich auf den Namen „Larry“.

Bei einem Schulausflug zum Tierpark Nordhorn Ende Juni konnten die stolzen Schüler ihr Patentier kennenlernen und die Urkunde entgegennehmen. Begeistert waren die Schüler davon, dass die Zooschule nach langer, coronabedingter Pause wieder Führungen anbieten konnte. Während des spannenden Zooschulprogramms kamen die Kinder auch einigen Tieren ganz nahe. Selbst die sonst eher schüchternen Präriehunde freuten sich über das an der Zookasse gekaufte Tierfutter und nahmen den Schülern die Heupellets sogar direkt aus der Hand.

Die Zooschule des Nordhorner Tierparks hat Mitte Mai die Arbeit wieder aufgenommen. Neben den Führungen für Schulklassen sind besonders die Kindergeburtstagsfeiern gefragt. „Viele Kinder konnten ihre Geburtstage in den letzten eineinhalb Jahre nicht feiern und sind dankbar, dass im Tierpark wieder ein Geburtstagsfest nahezu ohne Einschränkungen möglich ist,“ berichtet Ina Deiting, die Leiterin der Zooschule. „Die Zoobegleiter bieten verschiedene Führungen mit Fütterungen der Seehunde oder Totenkopfaffen an, oder machen speziell für die jüngeren Kinder spannende Schatzsuchen in unserem 12 Hektar großen Familienzoo!“ sagt Deiting weiter. Und wer sich am liebsten auf dem Vechtehof aufhält, ist bei Bauer Hinnerk an der richtigen Adresse und kann bei einem Geburtstagsfest viele der Haus- und Nutztiere näher kennenlernen.

Die Spielplätze mit Ausnahme des Indoor-Spielbereiches „Max Abenteuerland“ sind geöffnet und auf Wunsch versorgt die Zoogastronomie die Gästeschar mit Kiddyboxen. Selbst die in dieser Gegend obligatorischen Give-away Tüten sind am Eingang fertig gepackt erhältlich.

Nähere Informationen zu Führungen für Schulklassen oder Kindergeburtstage sind auf der Webseite www.tierpark-nordhorn.de des Zoos unter der Rubrik „Zoo erleben“ zu finden.

Ems-Vechte