20.09.2022, 17:11 Uhr

Große Herbstkirmes in Nordhorn

Das Riesenrad „Lounge 360 Grad“ wird erneut über dem Festplatz auf dem Neumarkt thronen. Foto: Stadt Nordhorn

Das Riesenrad „Lounge 360 Grad“ wird erneut über dem Festplatz auf dem Neumarkt thronen. Foto: Stadt Nordhorn

Von Freitag, den 21. Oktober bis Dienstag, den 25. Oktober 2022 findet die Nordhorner Herbstkirmes auf dem Neumarkt statt. Bürgermeister Thomas Berling wird das beliebteste Volksfest der Region am Freitagnachmittag um 15 Uhr gemeinsam mit Fritz Braun jr., dem Vorsitzenden des Schaustellerverbandes Nordhorn, eröffnen.

Die Herbstkirmes öffnet täglich von 14 bis 23 Uhr. Die große Auswahl an Fahrgeschäften für Groß und Klein sind wie immer das besondere Qualitätsmerkmal der Nordhorner Veranstaltung. Jedes Mal wird eine andere Zusammenstellung attraktiver Hoch- und Rundfahrattraktionen geboten. So gibt es Jahr für Jahr immer wieder etwas Neues zu entdecken und zu erleben.

Erstmals in Nordhorn dabei ist das rasante Rundfahrgeschäft „Big Spin“ Der High Tech-Spaß in Form einer Riesenspinne lässt seine Passagiere schweben, fliegen, hüpfen, schaukeln, schwingen und sich im Kreis drehen.

Ebenfalls neu auf der Nordhorner Herbstkirmes ist die Überschlagschaukel „Mach 1“. Fast 40 Meter Höhe und 13 Umdrehungen pro Minute sorgen für atemberaubende Geschwindigkeit und G-Kräfte in diesem Propeller-Geschäft.

Wer den Ausblick aus der Höhe lieber in Ruhe genießen möchte, steigt stattdessen ins klassische „Riesenrad“, das weit über den Kirmesplatz hinaus strahlen wird. Im ganz eigenen Tempo lässt sich außerdem das Piratenschiff „Pirates Adventure“ erkunden. Das voll thematisierte Laufgeschäft hält zahlreiche Überraschungen für kleine und große Seeleute bereit.

Sowohl der der „Musik Express“ als auch der „Break Dance“ gehören zu den absoluten Rundfahrklassikern auf deutschen Kirmesplätzen. Eine wilde Fahrt auf jedem der beiden Geschäfte gehört für echte Kirmes-Fans zum Erlebnis einfach dazu. Eine erstklassige Beleuchtung, gute Musik und flotte Sprüche aus der Steuerkabine machen jede Fahrt zu einem Erlebnis.

Von keiner echten Kirmes wegzudenken ist außerdem der Autoscooter. Die „Music Hall“ macht ihrem Namen alle Ehre und bietet lustigen Fahrspaß bei bester Musik. Einfach den Chip einstecken und losrasen ist hier wie immer das Motto.

Aus den Sitzen gehoben wird man regelmäßig beim „Super Dance“. Das Geschäft trägt nicht umsonst den Beinamen „Scheibenwischer“ und zaubert unwillkürlich ein Grinsen in jedes Gesicht. Wenn die Fahrgäste hier noch dazu zum lustigen Becherspiel eingeladen werden, bleibt kein Auge trocken.

Speziell für Kinder und ihre Eltern ist die Achterbahn „Crazy Jungle“ dabei. Hinzu kommen zahlreiche weitere Kindergeschäfte für eine unvergessliche Zeit auf der Kirmes. Ein breites gastronomisches Angebot sowie Kirmesspezialitäten wie Zuckerwatte, gebrannte Mandeln und viele weitere süße und herzhafte Leckereien machen das Volksfest-Erlebnis komplett.

Am verkaufsoffenen Kirmessonntag locken zusätzlich zum Kirmestrubel auf dem Neumarkt auch die Geschäfte der Nordhorner Innenstadt mit ihren Angeboten und laden zu einer ausgiebigen Shoppingtour ein.

Am Kirmesmontag ist Familientag. Dann bieten die Schaustellerinnen und Schausteller besonders günstige Preise an allen Geschäften an.

Ihren Höhepunkt findet die Kirmes mit dem großen Abschlussfeuerwerk am Dienstagabend um 22 Uhr.

„Die Mischung aus liebgewonnenen Traditionen und moderner Vergnügungstechnik ist einfach einmalig und macht unsere Herbstkirmes immer wieder zu etwas Besonderem“, freut sich Bürgermeister Thomas Berling auf das beliebte Volksfest. Alljährlich locke es nicht nur die viele Nordhornerinnen und Nordhorner, sondern auch unzählige Besucherinnen und Besucher aus der gesamten Region sowie den Niederlanden nach Nordhorn. „Die Kirmes ist somit ein echter Publikumsmagnet und ein Aushängeschild für Nordhorn. Ich bin froh, dass wir gemeinsam mit den Schaustellerbetrieben jedes Mal so eine schöne Veranstaltung hinbekommen“, so Berling.

Alljährlich locke die Kirmes nicht nur die viele Nordhornerinnen und Nordhorner, sondern auch unzählige Besucherinnen und Besucher aus der gesamten Region sowie den Niederlanden nach Nordhorn. Foto: Stadt Nordhorn

Alljährlich locke die Kirmes nicht nur die viele Nordhornerinnen und Nordhorner, sondern auch unzählige Besucherinnen und Besucher aus der gesamten Region sowie den Niederlanden nach Nordhorn. Foto: Stadt Nordhorn