29.07.2021, 16:35 Uhr

Volksbank unterstützt Handy-Sammelaktion des NABU

Hauptstelle mit dem Leiter der Geschäftsstelle, Markus Werner. Foto: Volksbank

Hauptstelle mit dem Leiter der Geschäftsstelle, Markus Werner. Foto: Volksbank

Nordhorn/Bad Bentheim/Neuenhaus In vielen Haushalten schlummern Handys und Smartphones: Laut Naturschutzbund (NABU) Deutschland lagern 124 Millionen alte und/oder defekte Geräte in deutschen Schubladen. Sie beinhalten wertvolle Rohstoffe, die zu schade für die Mülltonne sind. In Abstimmung mit dem NABU Grafschaft Bentheim startet die Grafschafter Volksbank deshalb in drei Geschäftsstellen eine Handy-Sammelaktion nach dem Motto „Spende Althandys und Smartphones und tue Gutes damit.“

In der Hauptstelle an der Bahnhofstraße in Nordhorn und in den Geschäftsstellen Neuenhaus und Bad Bentheim platziert die Volksbank dazu jeweils eine NABU-Handy-Sammelbox. Dort können ab sofort alte Handys eingeworfen werden. Die Grafschafter Volksbank sieht ihre Unterstützung der NABU-Sammelaktion als einen Beitrag zu den immer wichtiger werdenden Themen Nachhaltigkeit und ressourcenschonenden Wirtschaften.

60 verschiedene chemische Elemente

Smartphones und Handys bestehen aus verschiedenen Bauteilen, die teils nicht sofort sichtbar sind: Gehäuse, Akkus, Displays, Tastaturen, Leiterplatten, Antennen, Lautsprecher oder Mikrofone. Zur Herstellung dieser Bauteile werden mehr als 60 verschiedene chemische Elemente benötigt, die weltweit abgebaut und gefertigt werden. Weltweit wurden 2019 etwa 1,8 Milliarden Handys verkauft. Ein Smartphone enthält ungefähr 306 Milligramm Silber und 30 Milligramm Gold, in einem Akku stecken 6,3 Gramm Kobalt.

Im Rahmen der Handy-Sammelaktion werden noch funktionsfähige Geräte nach datenschutzkonformer Datenlöschung wiederaufbereitet und verkauft. Nicht mehr funktionsfähige Handys gelangen ins Recycling. Durch die Wiederaufbereitung erhalten alte Handys ein zweites Leben. Eine Verlängerung der Nutzungsdauer spart 58 Kilogramm CO2 und 14 Kilogramm Ressourcen. Beim Recycling wiederum können etwa 80 Prozent der Bestandteile eines Handys wiederverwertet werden, zum Beispiel 17 Metalle, darunter Gold, Silber und Platin. Die gewonnenen Rohstoffe ersetzen neues Material, das sonst in der Natur, vor allem in den Ländern des globalen Südens, abgebaut werden müsste.

Erlös für Insektenfonds

Christina Rigterink, Mitglied in der Innovationswerkstatt der Grafschafter Volksbank, erläutert: „Mit der Aktion unterstützen wir das NABU-Projekt „Handys für Hummel, Biene und Co.“, denn die Erlöse gehen an den NABU-Insektenschutzfonds“. Gerd Busmann, 1. Vorsitzender des NABU Grafschaft Bentheim, ergänzt: „In Deutschland krabbeln und fliegen rund 33.000 Insektenarten. Für uns Menschen und die Natur sind sie enorm wichtig, denn fast alle Nutzpflanzen werden von Insekten bestäubt. Zudem sind sie für viele Tiere eine unersetzliche Nahrungsquelle.“

Laut Christina Rigterink trägt jedes zurückgegebene Altgerät gleich doppelt zu mehr Umweltschutz bei: „Zum einen wird sichergestellt, dass Rohstoffe wiederverwertet werden und Schadstoffe nicht auf dem Müll landen. Zum anderen erhält der NABU von seinem Kooperationspartner einen jährlichen Betrag, der in den NABU-Insektenschutzfonds fließt. Grafschafter Volksbank und NABU freuen sich darüber, wenn möglichst viele alte Handys in Nordhorn, Bad Bentheim und Neuenhaus abgegeben werden.

Geschäftsstelle Bad Bentheim mit der Privatkundenberaterin und gleichzeitig Nachhaltigkeitsbotschafterin Bettina Steiner. Foto: Volksbank

Geschäftsstelle Bad Bentheim mit der Privatkundenberaterin und gleichzeitig Nachhaltigkeitsbotschafterin Bettina Steiner. Foto: Volksbank

Geschäftsstelle Neuenhaus mit der Serviceberaterin und gleichzeitig Nachhaltigkeitsbotschafterin Mandy Nyboer. Foto: Volksbank

Geschäftsstelle Neuenhaus mit der Serviceberaterin und gleichzeitig Nachhaltigkeitsbotschafterin Mandy Nyboer. Foto: Volksbank

Ems-Vechte