22.02.2022, 09:30 Uhr

Grafschafter Touristiker stellen Projekte für 2022 vor

Im Rahmen der Planungen für dieses Jahr wird unter anderem das Potenzial einer Gästekarte von Sonja Scherder, Abteilungsleiterin Grafschaft Bentheim Tourismus, und ihrem Team untersucht. Foto: GN-Archiv

© Kersten, Iris

Im Rahmen der Planungen für dieses Jahr wird unter anderem das Potenzial einer Gästekarte von Sonja Scherder, Abteilungsleiterin Grafschaft Bentheim Tourismus, und ihrem Team untersucht. Foto: GN-Archiv

Nordhorn In vielen deutschen Tourismusregionen werden mittlerweile Gästekarten als Instrument für mehr Gästeservice, für Marketing und Marktforschung sowie zur Steigerung der Wertschöpfung genutzt. Übernachtungsgäste erhalten solche Gästekarten üblicherweise von ihrem Gastgeber und können damit verschiedene Vergünstigungen und Rabatte bei touristischen Einrichtungen oder im regionalen ÖPNV nutzen.

Auch in der Grafschaft Bentheim gibt es Überlegungen, ob die Einführung einer solchen Gästekarte für die Region interessant sein könnte. „Bereits in der Vergangenheit gab es bei einzelnen unserer Kooperationspartner Interesse an dem Thema. Und in Bad Bentheim können Urlauber mit der Kurkarte schon jetzt Rabatte in Anspruch nehmen“, berichtet Sonja Scherder vom Grafschaft Bentheim Tourismus (GBT). Da die Politik im vergangenen Jahr ein Budget für ein Konzept „Grafschaft Card“ zur Verfügung gestellt hatte, werden die Planungen nun konkreter.

Vor der Einführung einer Gästekarte sind allerdings verschiedene Fragen zu klären. So müssen die vorhandenen Strukturen und Angebote untersucht sowie Finanzierungsmöglichkeiten geklärt werden, ebenso wie zum Beispiel die Möglichkeit einer Einbindung des ÖPNV. Um diese Fragestellungen zu klären und eine solide Entscheidungsgrundlage zu erhalten, hat der GBT die Beratungsfirma BTE Tourismus mit der Erstellung einer Machbarkeitsstudie für die Einführung einer Grafschafter Gästekarte beauftragt. BTE wird nun in einem ersten Schritt Gespräche mit den potenziellen Kooperationspartnern führen. Die Fertigstellung der Studie ist für Juni geplant.

Zum Thema Gästekarte berichtete der GBT kürzlich im Rahmen einer digitalen Mitgliederversammlung. Ebenso wurden Projekte wie etwa die Werbekampagne „Best Zufrieden“ oder die Vergabe eines Grafschafter Tourismuspreises vorgestellt. Mit dem Grafschafter Tourismuspreis soll in diesem Jahr ein Betrieb ausgezeichnet werden, der sich während der Corona-Pandemie besonders um den Tourismus in der Region verdient gemacht hat. Vorstandsvorsitzender Dr. Michael Kiehl freute sich außerdem darüber, mit Nils Kronemeyer (Hotel am Waldbad, Uelsen), Thorsten Müller (In-Side-Hotel, Nordhorn) und Malte Kramer (Vorsitzender des Wirtschafts- und Tourismusausschusses beim Landkreis) drei neue Mitglieder im Vorstand des GBT begrüßen zu können.