22.11.2021, 11:05 Uhr

Grafschafter Selbsthilfegruppe unterstützt bei Neurodermitis

Von Neurodermitis Betroffene leiden während der meist schubweise verlaufenden entzündlichen Hauterkrankung oftmals unter starkem Juckreiz. Symbolfoto: dpa

© picture alliance/dpa/dpa-tmn

Von Neurodermitis Betroffene leiden während der meist schubweise verlaufenden entzündlichen Hauterkrankung oftmals unter starkem Juckreiz. Symbolfoto: dpa

Nordhorn Neurodermitis ist je nach Ausprägung für Betroffene nicht selten eine immense Belastung im Alltag. Die trockene Haut juckt unerträglich. Betroffene finden keine Ruhe, da sie fortdauernd den Drang haben, sich kratzen zu müssen, um endlich den quälenden Juckreiz zu beenden. Auch in der Grafschaft Bentheim gibt es zahlreiche Menschen, die an Neurodermitis leiden. Eine neue Selbsthilfegruppe soll ihnen nun bei der Bewältigung ihrer Krankheit helfen.

Neurodermitis ist eine chronisch-entzündliche Hauterkrankung, die meist Kopfhaut, Gesicht und Hände betrifft und oftmals schon in der frühen Kindheit beginnt. Die Neigung zu Neurodermitis ist erblich. Was die Ursache für die Erkrankung ist, ist noch unklar, denkbar ist eine gestörte Hautbarriere. Typisch für Neurodermitis ist, dass sie wiederholt in Schüben auftritt. Bestimmte Faktoren, sogenannte „Trigger“, können solch einen Schub auslösen. Das können Infektionen, Stress, bestimmte Nahrungsmittel oder Textilien ebenso sein wie Witterungsbedingungen, zum Beispiel schwüles Wetter oder Kälte. Daher sollten Betroffene versuchen, diese Trigger zu vermeiden. Neurodermitis kann zudem medikamentös behandelt werden.

Selbsthilfegruppe nimmt in Kürze ihre Arbeit auf

In Deutschland leiden etwa 13 Prozent der Kinder und etwa zwei bis drei Prozent der Erwachsenen an Neurodermitis. „Auch in der Grafschaft gibt es sehr viele Menschen, die an dieser chronischen Hauterkrankung leiden. Deshalb sind Betroffene mit der Bitte um die Gründung einer neuen Selbsthilfegruppe an uns herangetreten“, erklärt Dr. Annegret Hölscher vom Selbsthilfebüro des Landkreises Grafschaft Bentheim. Das Anliegen stieß sofort auf offene Ohren, da eine solche Gruppe in der Grafschaft bislang noch nicht existierte. „Der Austausch mit anderen Betroffenen kann den Patienten helfen, besser mit ihrer Krankheit umzugehen. Sie bekommen Verständnis für ihr Leiden und oft auch sinnvolle, praktische Ratschläge von den Gruppenmitgliedern.“ Die Selbsthilfegruppe hat zudem die Möglichkeit, Fachvorträge anzubieten. „Die Selbsthilfegruppe steht bereits in den Startlöchern“, teilt Dr. Hölscher mit, „ich würde mich freuen, wenn sich weitere Betroffene entschließen würden, den Schritt in eine Selbsthilfegruppe zu wagen.“

Wer Interesse an der Selbsthilfegruppe Neurodermitis hat, kann sich an das Büro für Selbsthilfe und Gesundheit des Gesundheitsamtes des Landkreises Grafschaft Bentheim wenden. Für Auskünfte steht Dr. Annegret Hölscher unter Telefon 05921 961867 oder per E-Mail an annegret.hoelscher@grafschaft.de gern zur Verfügung.