Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
18.12.2019, 18:00 Uhr

Grafschafter Selbsthilfegruppe feiert 15-jähriges Bestehen

Gegenseitige Unterstützung und Austausch mit anderen betroffenen Frauen: Seit 15 Jahren ist die Frauenselbsthilfe nach Krebs in der Grafschaft Bentheim eine wichtige Stütze für erkrankte Frauen und ihre Familien.

Setzen sich für Frauenselbsthilfe nach Krebs ein, von links Gertrud Brouwer, Hildegard Schröder, Karin Wegner, Sonja Altendeitering, Dr. Annegret Hölscher, Janette Hansmann, Gertrud Schweer. Foto: Frauenselbsthilfe

Setzen sich für Frauenselbsthilfe nach Krebs ein, von links Gertrud Brouwer, Hildegard Schröder, Karin Wegner, Sonja Altendeitering, Dr. Annegret Hölscher, Janette Hansmann, Gertrud Schweer. Foto: Frauenselbsthilfe

Anlässlich der Jubiläumsfeier bedankte sich auch Dr. Annegret Hölscher vom Büro für Selbsthilfe und Gesundheit des Landkreises Grafschaft Bentheim mit einem Blumenstrauß bei den engagierten Frauen für die geleistete Arbeit in den vergangenen 15 Jahren. „Mit vielen Aktionen macht Ihr auf die Belange von Frauen mit Krebs öffentlich aufmerksam. Ein Beispiel dafür ist der jährlich stattfindende Brustkrebslauf, der mit viel Einsatz gemeinsam auf die Beine gestellt wird. Dafür gilt euch mein großer Dank“, so Dr. Annegret Hölscher. „Gemeinsam ist auch das Stichwort in Eurer Gruppe. Denn die Gruppe funktioniert nur so gut, weil sich viele engagiert einbringen und der Zusammenhalt unter den Teilnehmerinnen ausgesprochen hoch ist.“ Selbsthilfeaktive seien „Experten in eigener Sache“. Es gehe darum, persönliche Möglichkeiten zu erweitern, um die eigene Lebenssituation besser bewältigen zu können.

Von Anfang an waren viele Frauen aktiv dabei und sind es bis heute noch: Im September 2004 wurde die Gruppe auf Initiative von Hans Elbeshausen, Dr. Christiane Sprinkmeyer und Dr. Sigrid Kröger gegründet. Gruppenleiterin war Brigitta Aldekamp, Stellvertreterin Jacinta van den Heuvel. Sonja Altendeitering war Kassenwartin und für die Pressearbeit zuständig. Als Gruppenleitung haben in den Folgejahren Gertrud Brouwer, Gertrud Schweer, Janette Hansmann und Hildegard Schröder gearbeitet. Auch Karin Wegner vom Sozialdienst der Euregio-Klinik hat die Gruppe jahrelang begleitet. „Die Zusammenarbeit des Selbsthilfebüros mit der Gruppe war immer von Vertrauen und Verlässlichkeit geprägt. Ich bin sicher, dass dies auch in den nächsten 15 Jahren der Fall sein wird“, so Dr. Annegret Hölscher.