01.02.2021, 10:36 Uhr

Grafschafter Nahverkehr profitiert von ÖPNV-Fördermitteln

Ein Teil der Fördermittel soll in das Haltestellennetz in Neuenhaus, Esche und Nordhorn fließen. Archivfoto: Hille

© Hille, Henrik

Ein Teil der Fördermittel soll in das Haltestellennetz in Neuenhaus, Esche und Nordhorn fließen. Archivfoto: Hille

Hannover/Grafschaft Wie der Grafschafter CDU-Landtagsabgeordnete Reinhold Hilbers mitteilt, legt das Land Niedersachsen mit dem Förderprogramm 2021 für den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) ein Rekord-Programm auf. „Insgesamt fließen rund 157 Millionen Euro aus dem Landeshaushalt an insgesamt 324 Projekte zum Ausbau und zur Verbesserung des ÖPNV im ganzen Land“, berichtet der Finanzpolitiker. „Davon profitiert auch die Grafschaft Bentheim, die mit der Reaktivierung der Bahnstrecke von Bad Bentheim nach Neuenhaus bewiesen hat, dass der ÖPNV auch auf dem Land eine Zukunft hat.“

Hilbers zufolge werden in der Grafschaft Projekte der Bentheimer Eisenbahn, des Landkreises und der Stadt Nordhorn gefördert. Dabei sollen 45.000 Euro in die Erweiterung der Fahrradabstellanlage am Bahnhof in Neuenhaus (Gesamtkosten: 65.000 Euro) und über 220.000 Euro in die Grunderneuerung und den Neubau von neun Haltestellen in Neuenhaus, Esche und Nordhorn (Gesamtkosten: 312.000 Euro) fließen. „Niedersachsen investiert gegen die Krise im ÖPNV. Das ist genau richtig, weil wir auch in Zukunft einen öffentlichen Personennahverkehr brauchen. Das ist nicht nur ein Beitrag zu einer ökologischeren Mobilität, sondern ein Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität – gerade auch für die Jüngsten und Ältesten in unserer Gesellschaft“, freut sich Hilbers.