21.09.2022, 12:45 Uhr

Grafschafter Jugendwehren erringen zahlreiche Leistungsspangen

Starke Truppe mit tollem Teamgeist: Zahlreiche Jugendfeuerwehrleute aus der Grafschaft Bentheim konnten bei der Leistungsprüfung in Ramsloh überzeugen und als Lohn für ihren Einsatz die höchste Auszeichnung des Landesfeuerwehrverbands, die begehrte Leistungsspange, mit nach Hause nehmen. Foto: Jugendfeuerwehr Emlichheim

Starke Truppe mit tollem Teamgeist: Zahlreiche Jugendfeuerwehrleute aus der Grafschaft Bentheim konnten bei der Leistungsprüfung in Ramsloh überzeugen und als Lohn für ihren Einsatz die höchste Auszeichnung des Landesfeuerwehrverbands, die begehrte Leistungsspange, mit nach Hause nehmen. Foto: Jugendfeuerwehr Emlichheim

Zahlreiche Mannschaften der Grafschafter Jugendfeuerwehren haben sich vor Kurzem auf den Weg nach Ramsloh im Landkreis Cloppenburg gemacht, um an der alljährlichen Leistungsprüfung der Jugendfeuerwehren aus dem Bezirk Weser-Ems teilzunehmen. Die jungen Kameradinnen und Kameraden, allesamt Mitglieder der Jugendfeuerwehren Emlichheim, Hoogstede, Schüttorf, Ohne, Neuenhaus, Lage, Georgsdorf und Veldhausen, überzeugten die Prüfungsrichter einmal mehr durch ihren Einsatz und konnten nach erfolgreich gemeisterten Prüfungsdisziplinen die begehrte Leistungsspange in Empfang nehmen.

Die Leistungsspange des Landesfeuerwehrverbands Niedersachsen ist die höchste Auszeichnung, die ein Jugendlicher erreichen kann. Sie gilt somit als Krönung und Abschluss der Mitgliedschaft in der Jugendfeuerwehr. Die Kriterien des Landesfeuerwehrverbandes für die Abnahme der Leistungsspange sind klar definiert: „Die Leistungsbewertung erstreckt sich auf gute persönliche Haltung und geordnetes und geschlossenes Auftreten, auf Schnelligkeit und Ausdauer und auf ausreichendes feuerwehrtechnisches und allgemeines Wissen und Können“, heißt es hierzu auf der Internetseite des Verbandes. „Dieser Leistungsnachweis wird in der Gruppe, die aus neun Jugendlichen besteht, absolviert und fördert so auch den Teamgeist, der in der Einsatzabteilung der jeweiligen Feuerwehren erwartet wird“, erklärt Kreispressewart Oliver Loh. Für diese Auszeichnung üben die Jugendlichen viele Wochen im Vorfeld und trainieren gemeinsam zusätzlich zu den normalen Übungsdiensten.

Die Prüfung der Leistungsspange setzt sich aus den folgenden fünf Disziplinen zusammen:

  • Feuerwehrtechnischer Löschangriff
  • Schnelligkeitsübung – das Ausrollen von acht C-Druckschläuche ohne Schlauchverdrehung innerhalb einer vorgegebenen Zeit
  • 1500 Meter Staffellauf in vorgegebener Zeit
  • Kugelstoßen – mindestens 55 Meter als Gruppenleistung
  • Beantwortung von Fragen aus dem Bereich Feuerwehr und Allgemeinwissen

Bei der Abnahme der Leistungsspange werden nicht nur die einzelnen Aufgaben beurteilt, sondern auch der Gesamteindruck der Gruppe, der die Gemeinschaft und den Teamgeist widerspiegelt. Eine Voraussetzung für den Erwerb der Leistungsspange ist ein Mindestalter von 15 Jahren, doch auch jüngere Mitglieder sowie Jugendfeuerwehrleute, die die Leistungsspange bereits verliehen bekommen haben, können die gesamte Gruppe als „Füller“ unterstützen, sodass das Gruppenziel erreicht wird und jeder die Auszeichnung verliehen bekommt. „Dieser besonders uneigennützige und kameradschaftliche Einsatz verdient daher besonderes Lob und Anerkennung“, stellt Kreispressewart Loh heraus. Nachdem die Mitglieder der Jugendfeuerwehren Emlichheim, Hoogstede, Schüttorf, Ohne, Neuenhaus, Lage, Georgsdorf und Veldhausen die fünf Disziplinen der Leistungsprüfung mit Bravour absolviert hatten, wurden sie abschließend mit der Leistungsspange belohnt und stellten sich zu einem Gruppenfoto auf.