Grafschafter Nachrichten
23.06.2020

Grafschafter FDP steht hinter WLAN-Ausbau in Jugendhäusern

Grafschafter FDP steht hinter WLAN-Ausbau in Jugendhäusern

In der Diskussion um das Thema WLAN in Jugendhäusern bezieht die FDP Stellung. Archivfoto: Kersten

Nordhorn In der Diskussion um das Vorhalten finanzieller Mittel für den Ausbau von WLAN in Jugendhäusern (die GN berichteten) bezieht die FDP Grafschaft Bentheim in einer Pressemitteilung Position. Darin spricht sie sich deutlich für den Ausbau des WLANs in den Jugendeinrichtungen aus, unterstützt aber gleichzeitig die Absicht der Kreisverwaltung, das Projekt auf den Prüfstand zu stellen.

Im Kreishaushalt wurden bislang finanzielle Mittel in Höhe von 20.000 Euro für den Ausbau von WLAN in Jugendhäusern bereitgestellt. Die Verwaltungsspitze hat jüngst angekündigt, alle freiwilligen Ausgaben aufgrund der unsicheren wirtschaftlichen Lage des Landkreises in der Corona-Krise zu überdenken. Somit auch die Mittel für den Ausbau des WLANs in Jugendhäusern. „Diese Entscheidung hat kreisweit für große Empörung gesorgt, handelt es sich doch um eine vergleichsweise kleine Ausgabe, welche von großer Bedeutung für unsere Jugend ist“, so der Tenor im Kreisvorstand.

„Derzeit können die Auswirkungen der Corona-Krise auf den Landkreis noch nicht abgeschätzt werden, aber sie hat ein großes Loch in unseren Haushalt gerissen. Mit der Entscheidung, alle freiwilligen Ausgaben auf den Prüfstand zu stellen, handelt die Kreisverwaltung in Nordhorn pflichtbewusst und zukunftweisend. Auf diese Weise trage man mithin dafür Sorge, dass der Landkreis auch in den nächsten Jahrzehnten für unsere Jugend weiterhin gut aufgestellt ist“, erklärt Kreistagsmitglied Peter Wiering. „Selbstverständlich verunsichert diese Entscheidung viele Akteure im Landkreis, welche die verschiedensten Mittel bereits als sicher ansahen“, heißt es aus der FDP. Um allen Beteiligten hier ein wenig Sicherheit zurückzugeben schlägt die FDP vor, eine Sammlung aller freiwilligen Projekte zu erstellen und diese entsprechend zu priorisieren. Eine solche Prioritätenliste soll der FDP zufolge für Transparenz bei allen Beteiligten sorgen. „Für uns als FDP ist dabei ganz klar: der Ausbau von WLAN in Jugendhäusern soll auf einer möglichen Prioritätenliste obenan stehen. „Dafür wird sich die FDP-Fraktion im Kreistag starkmachen“, verspricht der Fraktionsvorsitzende Willi Klümper.

Weitere Artikel zum Thema: Kommentar: Verheerendes Signal für die Jugend und Grafschafter Junge Union: Fehlendes WLAN ist „Armutszeugnis“.

(c) Grafschafter Nachrichten 2017 . Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Grafschafter GmbH Co KG.