08.05.2020, 10:12 Uhr

„Grafschaft Open Air“ abgesagt

Am 29. August sollte das Grafschafter Musik-Event zum siebten Mal über die Bühne gehen, doch in diesem Jahr bleibt das Festivalgelände leer. Wie es mit Großveranstaltungen demnächst weitergehen kann, steht noch in den Sternen.

Gemeinsam Musik hören, mitsingen und tanzen: Im vergangenen Jahr war das beim „6. Grafschaft Open Air“ noch möglich.Archivfoto: Wohlrab

© Wohlrab, Udo

Gemeinsam Musik hören, mitsingen und tanzen: Im vergangenen Jahr war das beim „6. Grafschaft Open Air“ noch möglich.Archivfoto: Wohlrab

Nordhorn Mit Bedauern teilt die „Voiceman Management UG“ die Absage des „Grafschaft Open Air“ mit. Als Grund nennt der Veranstalter die niedersächsische Corona-Verordnung vom 17. April, in der mindestens bis zum 31. August alle Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern untersagt werden. „Voiceman“-Geschäftsführer Helmut Weusmann erklärt: „Mit dieser Verordnung ist es uns verboten, das ,Grafschaft Open Air am 29. August durchzuführen. Seit Bekanntwerden dieser Entscheidung befinden wir uns in enger Abstimmung mit unserer Versicherung, den Künstlern, den Sponsoren und den weiteren Firmen, mit denen wir das ,Open Air‘ geplant hatten.“ Der Veranstalter will auf eine Gutscheinlösung verzichten. „Die Kunden sollen ihr Geld zurückbekommen. Freikarten sind hiervon natürlich ausgeschlossen. Die Prüfung und Vorbereitung werden aber noch ein wenig Zeit in Anspruch nehmen. Die Abwicklungen mit den Vertragspartnern laufen auf Hochtouren, sind aber noch nicht abgeschlossen. Daher bitten wir alle Ticketinhaber noch um etwas Geduld“, so Weusmann und fügt hinzu: „Wir bedauern diese Entscheidung sehr. Gerne hätten wir, wie in den letzten Jahren, gemeinsam mit den Grafschaftern gefeiert, getanzt und gelacht.“

Ob und inwieweit Großveranstaltungen dieser Art in der nächsten Zeit möglich sein werden, ist laut Weusmann aktuell noch nicht bekannt: „Der gesamte Markt wird sich verändern, worauf wir reagieren werden. Daher können wir zum aktuellen Zeitpunkt noch keine Aussage zu zukünftigen Veranstaltungen machen.“