05.03.2020, 12:22 Uhr

Grafschaft: Neue Fachkräfte für Verkehrserziehung in Kitas

20 angehende Erzieherinnen und Erzieher der BBS Gesundheit und Soziales in Nordhorn wurden erfolgreich zu pädagogischen Fachkräften für Verkehrserziehung ausgebildet und nahmen kürzlich ihre Urkunden in Empfang.

Die neuen Fachkräfte für die Verkehrserziehung in den Grafschafter Kitas nahmen jetzt ihre Urkunden in den Berufsbildenden Schulen Nordhorn entgegen. Foto: Katharina Bölle

Die neuen Fachkräfte für die Verkehrserziehung in den Grafschafter Kitas nahmen jetzt ihre Urkunden in den Berufsbildenden Schulen Nordhorn entgegen. Foto: Katharina Bölle

Nordhorn. Bereits zum siebten Mal freute sich Katharina Bölle, die stellvertretende Schulleiterin der Berufsbildenden Schulen Gesundheit und Soziales Landkreis Grafschaft Bentheim, den Auszubildenden der Fachschule Sozialpädagogik ihre Urkunden überreichen zu dürfen, die sie von nun an als pädagogische Fachkräfte für Verkehrserziehung auszeichnet.

„Ich freue mich sehr über Ihr großes Engagement“, so Bölle, „mit welchem Sie sich dem so wichtigen Thema Verkehrserziehung annehmen und wünsche Ihnen bei der praktischen Umsetzung in Ihren zukünftigen Einrichtungen allzeit viel Erfolg!“.

Vorausgegangen war der am 4. März durchgeführten Zertifikatsübergabe ein freiwilliges Qualifizierungsangebot, welches von Edgar Eden, dem Verkehrssicherheitsberater des Polizeikommissariats Nordhorn, und Jörg Siefker, dem Mobilitätsbeauftragten der Berufsbildenden Schulen Gesundheit und Soziales Landkreis Grafschaft Bentheim, entwickelt und durchgeführt wurde. Unterstützt wurden sie hierbei von Insa Abeling, einer Präventionsberaterin des Gemeindeunfallversicherungsverbandes Hannover, sowie von der Verkehrswacht Grafschaft Bentheim, deren erster Vorsitzender, Hans-Werner Schwarz, und Geschäftsführerin, Mechthild Kramer, ebenfalls an der Zertifikatsübergabe teilnahmen.

Den inhaltlichen Gegenstand des Qualifizierungsangebotes bildeten auch in diesem Jahr die vier verkehrspädagogischen Eckpfeiler: Kindern Gefahren aufzeigen und vermeiden helfen, Straßenverkehr im Schonraum simulieren, Körperkoordination und Motorik fördern sowie Eltern sensibilisieren und einbinden.

Eine Ergänzung zu den Qualifizierungsdurchgängen der Vorjahre bildete die Einbeziehung des „Roten Ritter Mobils“. Hierbei handelt es sich um einen mit verkehrspädagogischen Materialien ausgestatteten Pkw-Anhänger, welcher Kindertagesstätten zu Zwecken der Verkehrserziehung kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Buchungen sind über die Verwaltung der Berufsbildenden Schulen Gesundheit und Soziales per E-Mail an verwaltung@bbsgs-nordhorn.de möglich.

Dass viele der angehenden Erzieherinnen und Erzieher das Thema Verkehrserziehung für sich entdeckten, spiegelte sich nicht nur in ihrer äußerst aktiven und gelungenen Mitgestaltung des Qualifizierungsangebotes wider, sondern auch darin, dass viele das „Roter Ritter Mobil“ für ihre nun bald anstehenden praktischen Abschlussprüfungen buchten.

Ems-Vechte